Google: Nutzer des Google Chrome-Browsers sollten schleunigst updaten

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt aktuell vor Google Chrome, wenn dieser nicht auf dem aktuellen Stand ist. Es gibt dafür drei Sicherheitslücken, zwei davon sind kritisch.

Wer den hauseigenen Browser von Google namens Google Chrome verwendet, sollte unbedingt sicherstellen, dass man die aktuellste Version des Browsers verwendet. Denn das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt derzeit vor den älteren Versionen.

So sollen beispielsweise mindestens drei Sicherheitslücken in den ältereren Versionen vorhanden sein, wovon mindestens zwei als kritisch eingestuft werden. Die zwei kritischen Schwachstellen (Sicherheitslücken) sollen unter anderem das Ausführen von beliebigen Programmcodes ermöglichen.

Aber nicht nur der Google Chrome-Browser ist betroffen, sondern auch Chromium. Beide Browser besitzen aktuell die Versionsnummer 61.0.3163.100, weswegen man überprüfen sollte, ob man ebenfalls dieselbe Version besitzt.

Das klappt am schnellsten, wenn man in der Leiste oben (URL-Feld) „chrome://settings/help“ eingibt, alternativ oben rechts auf die drei Punkte klickt, anschließend auf „Hilfe“ und danach auf „Über Google Chrome“. Sollte nicht die aktuellste Version installiert sein, sollte es nun in der Regel automatisch geschehen.

Kommentar hinterlassen zu "Google: Nutzer des Google Chrome-Browsers sollten schleunigst updaten"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*