Ita­li­en: RKI erklärt das Land zum kom­plet­ten Risikogebiet

Straße - Autos - Verkehr - Balkon - Häuser - Öffentlichkeit - Sizilien - ItalienFoto: Sicht auf eine Straße vom Balkon aus in Sizilien (Italien), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Robert-Koch-Insti­tut hat Ita­li­en kom­plett zum Coro­na-Risi­ko­ge­biet erklärt.

Das geht aus der Auf­lis­tung der Aus­wei­sun­gen inter­na­tio­na­ler Risi­ko­ge­bie­te des RKI her­vor, die am Frei­tag­nach­mit­tag aktua­li­siert wur­de. Neben Ita­li­en ste­hen nun auch fast ganz Däne­mark (außer Färö­er und Grön­land), die Regi­on Ida-Viru in Est­land, die Regio­nen Atti­ka, Zen­tral­ma­ke­do­ni­en, Ost­ma­ke­do­ni­en und Thra­ki­en, Epi­rus und Thes­sa­li­en in Grie­chen­land, die Regi­on Pier­ga in Lett­land, gesamt Litau­en außer dem Bezirk Ute­na, die Pro­vinz Oslo in Nor­we­gen, ganz Por­tu­gal außer der auto­no­men Azo­ren und Madei­ra und gesamt Schwe­den mit Aus­nah­me der Pro­vinz Väs­ternorr­land auf der Liste.

Die neu aus­ge­wie­se­nen Risi­ko­ge­bie­te sind wirk­sam ab Sonn­tag, den 08. Novem­ber 2020 um 00:00 Uhr. Für Ein­rei­sen­de in die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, die sich inner­halb der letz­ten 14 Tage vor Ein­rei­se in einem Risi­ko­ge­biet auf­ge­hal­ten haben, kann gemäß den jewei­li­gen Qua­ran­tä­ne­ver­ord­nun­gen der zustän­di­gen Bun­des­län­der eine Pflicht zur Abson­de­rung bestehen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.