NRW: Land för­dert neu­en Anti-Coro­na-Lack an 209 Bahnhöfen

Ebertplatz - KVB-Haltestelle - Straßenbahn - Tunnel - Linie 15 Chorweiler - Köln-Agnesviertel/Neustadt-NordFoto: Straßenbahntunnel der KVB-Haltestelle "Ebertplatz" (Köln-Neustadt)

Die Deut­sche Bahn lackiert an ins­ge­samt 209 Bahn­hö­fen häu­fig genutz­te Kon­takt­flä­chen mit einem spe­zi­el­len Anti-Viren-Lack.

Das ist ein wei­te­rer Bau­stein im Hygie­nekon­zept der Deut­schen Bahn an den Bahn­hö­fen in Nord­rhein-West­fa­len. Dazu gehö­ren unter ande­rem die Bereit­stel­lung von Des­in­fek­ti­ons­spen­dern, ein Wege­leit­sys­tem und Abstands­mar­kie­run­gen sowie häu­fi­ge­re Reinigung.

Den Auf­takt macht die Deut­sche Bahn am Esse­ner Haupt­bahn­hof. Hier wer­den die ers­ten 34 Trep­pen­ge­län­der und die Kon­takt­flä­chen an fünf Auf­zü­gen mit dem Anti-Coro­na-Lack gestri­chen. Der Esse­ner Haupt­bahn­hof ist der ers­te von ins­ge­samt 209 Bahn­hö­fen in Nord­rhein-West­fa­len, an denen die am meis­ten genutz­ten Kon­takt­flä­chen mit die­sem spe­zi­el­len Lack über­zo­gen werden.

Der Anti-Coro­na-Lack wird lan­des­weit auf Gelän­der an rund 700 Trep­pen sowie auf die Bedien­fel­der von über 400 Auf­zü­gen auf­ge­tra­gen. Er tötet rund 99,9 Pro­zent aller Coro­na-Viren und ande­re Kei­me ab. „Durch den Ein­satz des Lacks wird die Über­tra­gung von Kei­men und Bak­te­ri­en mini­miert”, so Ste­phan Bole­s­law­sky, Regio­nal­be­reichs­lei­ter der DB Station&Service West. „Das Anste­ckungs­ri­si­ko für Krank­hei­ten wie Covid-19 ist damit deut­lich gerin­ger. Wir leis­ten somit einen akti­ven Schutz zur Gesund­heit unse­rer Rei­sen­den und Besucher”.

Der Ein­satz des Schutz­lacks kos­tet rund 200.000 Euro und wird über das „Son­der­pro­gramm kom­mu­na­le Ver­kehrs­in­fra­struk­tur ÖPNV” des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len finan­ziert.  „Per­ma­nen­te Rei­ni­gung, Des­in­fek­ti­on und Viren­schutz-Lack: Das ist der best­mög­li­che Infek­ti­ons­schutz”, sag­te Ver­kehrs­mi­nis­ter Hen­drik Wüst. „Die­sen wich­ti­gen Bei­trag im Hygie­ne-Kon­zept der Bahn för­dern wir gern”.

Nach dem Esse­ner Haupt­bahn­hof wur­de der Lack noch im Dezem­ber in Bochum-Dah­l­hau­sen, Bot­trop Haupt­bahn­hof und an eini­gen Duis­bur­ger Sta­tio­nen auf­ge­tra­gen. Die zeit­li­chen Pla­nun­gen sind – gera­de im kal­ten Win­ter – stark wit­te­rungs­ab­hän­gig. Geplant ist aber, dass die meis­ten der 209 Bahn­hö­fe noch im Janu­ar und Febru­ar den Schutz­lack erhalten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.