Nvi­dia: Neu­er GeFor­ce-Trei­ber 390.65 schließt Spectre-Sicherheitslücke

Nvidia

Nivi­dia hat nun ein neu­es Update für die unter­stütz­ten GeFor­ce-Kar­ten aus­ge­rollt. Mit dem Trei­ber GeFor­ce 390.65 soll die all­seits bekann­te Spect­re-Sicher­heits­lü­cke zum Teil geschlos­sen werden.

Bei den GPUs (Gra­fik­kar­te) ist Spect­re zwar nicht direkt selbst betrof­fen als bei den CPUs (Pro­zes­sor), jedoch kön­nen deren Trei­ber offen­bar dafür anfäl­lig sein. Auf­grund des­sen hat Nvi­dia nun einen neu­en GeFor­ce-Trei­ber veröffentlicht.

Der GeFor­ce 390.65-Treiber schließt so die anfäl­li­ge Lücke, die aus­ge­nutzt wer­den kann, damit mit­tels einer timing-basier­ten Sei­ten­ka­nal­at­ta­cke Spei­cher­in­hal­te abzu­grei­fen, auf den eigent­lich gar kein Zugriff bestehen soll­te (CVE-2017–5753).

An einem wei­te­ren Update für eine ande­re Spect­re-Anfäl­lig­keit wird bereits schon gear­bei­tet (CVE-2017–5715). Eine Ana­ly­se zeigt, dass die Gra­fik­kar­ten von die­ser Lücke even­tu­ell betrof­fen sind.

Das Update für den GeFor­ce-Trei­ber 390.65 kann man wie immer über das GeFor­ce Expe­ri­ence-Pro­gramm her­un­ter­la­den und anschlie­ßend instal­lie­ren. Andern­falls steht die­ser als manu­el­ler Down­load über der Home­page von Nivi­da zur Ver­fü­gung. Der Trei­ber ist bei­spiels­wei­se für eine GeFor­ce 750 Ti rund 430,80 MB groß.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.