Öster­reich: Har­ten Lock­down auf­grund Infektionszahlen

It's Corona-Time - Wir haben vorübergehend geschlossen - Laden - ÖffentlichkeitFoto: Geschlossener Einkaufsladen aufgrund Coronakrise, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Öster­reich plant offen­bar auf­grund der kon­stant hohen Infek­ti­ons­zah­len einen erneu­ten har­ten Lockdown.

Das berich­tet die öster­rei­chi­sche Tages­zei­tung „oe24” unter Beru­fung auf einen Ver­ord­nungs­ent­wurf. Dem­zu­fol­ge wer­den die Aus­gangs­re­geln und die Aus­nah­men dazu stren­ger defi­niert. Außer eige­nen Haus­halts­zu­ge­hö­ri­gen darf man dann nur noch Lebens­part­ner, „engs­te Ange­hö­ri­ge” oder „ein­zel­ne wich­ti­ge Bezugs­per­so­nen” tref­fen, zitiert die Zei­tung aus dem Dokument.

Laut dem Ent­wurf der Ver­ord­nung ist das Ver­las­sen des eige­nen Wohn­be­rei­ches nur noch unter Aus­nah­men erlaubt. So darf man etwa zur „Deckung not­wen­di­ger Grund­be­dürf­nis­se” das Haus ver­las­sen, also für nöti­ge Ein­käu­fe und Arzt­be­su­che. Den eige­nen Wohn­be­reich darf man für Reli­gi­ons­aus­übung oder zur Arbeit ver­las­sen, wenn die­se nicht im Home Office erle­digt wer­den kann. Außer­dem darf man zur kör­per­li­chen und psy­chi­schen Erho­lung nach draußen.

Schu­len sol­len schlie­ßen, es soll eine Not­be­treu­ung ein­ge­rich­tet wer­den. Ein­zel­han­del und Fri­seu­re wer­den laut Ent­wurf geschlos­sen, Ver­an­stal­tun­gen unter­sagt. Der har­te Lock­down soll laut Bericht am Sams­tag um 16:30 Uhr unter ande­rem von Kanz­ler Sebas­ti­an Kurz vor­ge­stellt wer­den und vom Diens­tag dem 17. Novem­ber 2020 bis zum 06. Dezem­ber 2020 andauern.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.