Öster­reich: Sebas­ti­an Kurz ver­kün­det har­ten Corona-Lockdown

Sebastian Kurz - Politiker - ÖsterreichFoto: Österreichischer Politiker "Sebastian Kurz", Urheber: dts Nachrichtenagentur

Öster­reichs Bun­des­kanz­ler Sebas­ti­an Kurz hat für sein Land wei­te­re Maß­nah­men nach Vor­bild des Lock­downs aus dem Früh­ling angekündigt.

Die Behör­den könn­ten 77 Pro­zent der Neu­an­ste­ckun­gen gar nicht mehr nach­ver­fol­gen, sag­te Kurz am Sams­tag­nach­mit­tag. Des­halb wer­de man die bestehen­den Regeln ange­sichts einer 7‑Ta­ges-Inzi­denz von 550 für ganz Öster­reich nun vom 17. Novem­ber 2020 bis zum 06. Dezem­ber 2020 noch ein­mal verschärfen.

Er appel­lier­te an die Bür­ger, Kon­tak­te radi­kal zu begren­zen. „Jeder unnö­ti­ge sozia­le Kon­takt ist einer zu viel”, sag­te der ÖVP-Poli­ti­ker. Die Aus­gangs­sper­ren gäl­ten nun ganz­tä­gig mit Aus­nah­me nöti­ger Ein­käu­fe, Arzt­be­su­che und des Gangs zur Arbeit, soll­te die­se nicht im Home­of­fice mach­bar sein. Außer­dem darf man zu Erho­lungs­zwe­cken nach drau­ßen. Schu­len sol­len schlie­ßen, es soll eine Not­be­treu­ung geben. Ein­zel­han­del und Fri­seu­re wer­den geschlos­sen, Ver­an­stal­tun­gen untersagt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.