Rom: Italien schränkt wegen Coronavirus landesweit Bewegungsfreiheit ein

Rom - Stadt - Italien - Häuser - Gebäude - Himmel - BäumeFoto: Blick über Rom, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Im Kampf gegen eine weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hat Italien die bisher geltenden Sperrungen und Einschränkungen der Bewegungsfreiheit auf das ganze Land ausgeweitet.

Er werde dazu umgehend ein Dekret unterzeichnen, sagte der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte am Montagabend in Rom. Er habe den italienischen Präsidenten Sergio Mattarella bereits über diesen Schritt informiert. Die Maßnahmen sollen ab Dienstag gelten. Alle öffentlichen Versammlungen sollen vorerst verboten werden.

Es gebe „keinen Grund, warum Sportveranstaltungen fortgesetzt werden“, so Conte weiter. Von den Maßnahmen sind auch alle Fußball-Partien in der italienischen Serie A betroffen, die bis zum 03. April 2020 ohne Zuschauer stattfinden sollen. Zehn Serie-A-Partien waren bereits verschoben worden.

Zuvor hatte die italienische Regierung bereits die Schließung aller Skiorte des Landes angeordnet. Der Skibetrieb soll nach Angaben der italienischen Regierung bereits am Dienstag eingestellt werden.

Italien ist aktuell das in der Europäischen Union am stärksten vom Coronavirus betroffene Land. Bisher wurden fast 8.000 Fälle offiziell bestätigt. Nach Angaben des Zivilschutzes fielen der Krankheit in dem südeuropäischen Land bisher 463 Menschen zum Opfer.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.