Sicherheit: Liberale fordern mehr Polizisten an den Bahnhöfen

Polizisten - Polizei - Kölner Hauptbahnhof - Tunnel - Unterführung - Köln-InnenstadtFoto: Polizisten im Kölner Hauptbahnhof in der Unterführung, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die FDP hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) aufgefordert, die Polizeipräsenz auf Bahnhöfen zu erhöhen.

„Die von Horst Seehofer bisher ergriffenen oder angekündigten Maßnahmen gehen über bloße Sicherheitskosmetik nicht hinaus“, schreibt der innenpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Konstantin Kuhle, in einem Positionspapier, über das der „Spiegel“ berichtet. Der von Seehofer angekündigte Stellenzuwachs führe angesichts von derzeit 3.000 offenen Stellen bei der Bundespolizei nicht automatisch zu mehr Polizeipräsenz.

Kuhle verlangt zudem, dass die Regierung ihr Versprechen aus dem Koalitionsvertrag umsetzt, einen „neuen periodischen Sicherheitsbericht“ zu veröffentlichen. Die Bürger sollten darüber informiert werden, welche Gefahren von bestimmten Kriminalitätsformen ausgehen und wie erfolgreich Straftaten aufgeklärt werden. „Dabei müssen auch das Dunkelfeld und die Opferperspektive besser berücksichtigt werden“, so Kuhle. Auslöser der aktuellen Debatte war ein Vorfall am Frankfurter Hauptbahnhof Ende Juli, als ein achtjähriger Junge vor einen Zug gestoßen wurde und starb.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.