Spar­kas­sen: Mehr Zeit für Umbau von Sicherungssystem

Kreissparkasse Köln - Neumarkt Passage - Neumarkt - Köln-Altstadt-Nord/InnenstadtFoto: Sicht auf die Kreissparkasse Köln und Neumarkter Passage (Köln-Altstadt)

Die Finanz­auf­sicht gewährt Spar­kas­sen und Lan­des­ban­ken mehr Zeit für die Reform ihres gemein­sa­men Sicherungssystems.

Dies haben EZB und Bafin dem Deut­schen Spar­kas­sen- und Giro­ver­band in ihrem fina­len Bescheid mit­ge­teilt, wie meh­re­re mit dem Schrei­ben ver­trau­te Per­so­nen dem „Han­dels­blatt” (Mon­tag­aus­ga­be) sag­ten. Der Umbau müs­se nun erst bis 30. Juni 2023 geneh­migt und bis zum 31. Dezem­ber 2023 umge­setzt wer­den. In ihrem vor­läu­fi­gen Bescheid hat­te die Finanz­auf­sicht als Frist noch Ende 2022 genannt. Inhalt­lich hät­ten EZB und Bafin jedoch an allen wesent­li­chen For­de­run­gen aus dem vor­läu­fi­gen Bescheid fest­ge­hal­ten, sag­ten die Insi­der laut „Han­dels­blatt”.

Der öffent­lich-recht­li­che Sek­tor muss sein Siche­rungs­sys­tem folg­lich deut­lich ver­ein­fa­chen, damit er bei Schief­la­gen von Ban­ken künf­tig effi­zi­en­ter und schnel­ler han­deln kann. Zudem sol­len die Insti­tu­te neben einem Topf zur Absi­che­rung der Kun­den­ein­la­gen einen sepa­ra­ten Fonds zur Ret­tung kri­seln­der Ban­ken auf­bau­en. Das Siche­rungs­sys­tem sieht vor, dass Spar­kas­sen, Lan­des­ban­ken und Lan­des­bau­spar­kas­sen ein­an­der in Not­si­tua­tio­nen hel­fen und bedroh­te Insti­tu­te gemein­sam retten.

Da es gera­de bei der Stüt­zung von Lan­des­ban­ken in der Ver­gan­gen­heit immer wie­der mona­te­lan­ge Aus­ein­an­der­set­zun­gen gab, hat die Finanz­auf­sicht das Sys­tem unter die Lupe genom­men und dabei in sie­ben Fel­dern gra­vie­ren­de Män­gel fest­ge­stellt. Die Spar­kas­sen müs­sen Insi­dern zufol­ge nun bis Ende 2020 einen Plan vor­le­gen, wann sie wel­che Män­gel behe­ben wol­len. EZB und Bafin äußer­ten sich dazu nicht. Ein DSGV-Spre­cher erklär­te: „Die Spar­kas­sen-Finanz­grup­pe wird nach Abstim­mung mit den Gre­mi­en im Dezem­ber 2020 zeit­nah inhalt­lich Stel­lung nehmen”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.