Bun­gie: Mischung von Peer-to-Peer und dedi­zier­ten Ser­ver bei Desti­ny 2

Bungie

Aus dem Ent­wick­ler­stu­dio Bun­gie gab es nun neue Infor­ma­tio­nen über das Ser­ver-Modell von dem Spiel Desti­ny 2 bekannt. Laut Bun­gie kommt eine Mischung aus dedi­zier­ten Ser­vern und Peer-to-Peer.

Im Fir­men-Blog von dem Ent­wick­ler­stu­dio Bun­gie hat Matt Segur (Engi­nee­ring Lead) bekannt gege­ben, dass es beim Ser­ver-Modell von Desti­ny 2 eine Mischung aus dedi­zier­ten Ser­vern und Peer-to-Peer geben wird.

Bei Desti­ny 2 wird der Spiel­fort­schritt über die Ser­ver von Bun­gie lau­fen. Das heißt, dass der Spiel­fort­schritt in Desti­ny 2 ohne Peer-to-Peer über eine siche­re Ver­bin­dung zwi­schen Spie­ler und Bun­gie aus­ge­tauscht wird.

Über den Spie­ler selbst (Peer-to-Peer) wird nicht mehr als die Bewe­gun­gen und Fähig­kei­ten lau­fen. Damit soll den Spie­ler das Gefühl gege­ben wer­den, dass sei­ne Bewe­gun­gen und Fähig­kei­ten sofort ein­ge­setzt werden.

Desti­ny 2 steht ab dem 8. Sep­tem­ber 2017 für die Play­sta­ti­on 4 und Xbox One zur Ver­fü­gung. Wann die Ver­si­on für den PC her­aus­kommt, wur­de noch nicht bekannt gege­ben. Außer­dem soll es auch eine Beta für alle drei Platt­for­men geben. Aber auch dafür ist noch kein Ter­min bekannt. [ama­zon bestseller=„Destiny 2”]

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.