Commerzbank: Zweiter Vorname und Co. unbürokratisch entfernen lassen

Commerzbank

Neuerdings habe ich auch bei der Commerzbank ein Konto und wurde dort unfreiwillig mit allen Zweitvornamen geführt. Mit einem Trick lassen die sich jedoch ganz einfach entfernen.

Bei der letzten, großen Commerzbank-Aktion, wo es für die Kontoeröffnung 200 Euro geben kann, hatte ich direkt zugeschlagen und mitgemacht. Großer Vorteil ist hier, dass bei uns die Commerzbank der Geldeinzahlautomat auch Kleingeld schluckt. Bei meiner Hausbank (DKB Deutsche Kreditbank) kann ich leider gar kein Geld einzahlen. Muss ich auch nicht wirklich, denn ich hab hier nur Kleingeld, das ich manchmal loswerden möchte. Scheine in der Regel jedoch nie.

Als das mit der Eröffnung und Co. alles über dem Tisch ging, hatte ich in einer Commerzbank Filiale ein paar Anpassungen vorgenommen. Leider ist der Mitarbeiterin direkt ins Auge gesprungen, dass meine weiteren Vornamen fehlen. Dabei war ich total froh, dass das anfangs nicht der Fall war.

Manchen ist das ziemlich egal, wenn der zweite Vorname oder Zweitvornamen irgendwo mitgeführt wird. Vorausgesetzt natürlich, wenn dieser nicht mit einem Bindestrich verbunden ist. Prinzipiell ist mir das auch egal, nur bei manchen Sachen sehe ich es persönlich überhaupt nicht ein, dass man sie preisgibt. Vor allem nicht, wie in meinem Fall, wenn man mehrere Zweitvornamen hat.

Hier ist das nun so gewesen, dass bei mir im Kundenstammblatt alle Zweitvornamen nachträglich eingetragen wurde, was letztendlich die Konsequenz für mich hatte, dass alle Namen preisgegeben werden bei Überweisungen beim Zahlungsempfänger. Hier ist so ein Punkt, wo es mir dann nicht egal ist, ob sie geführt werden oder nicht. Denn ich bin der Meinung, dass es den Zahlungsempfänger gar nicht zu interessieren hat.

Im späteren Verlauf hatte ich dann telefonischen Kontakt zu meiner persönlichen Commerzbank-Filiale und schauten, wie man das Problem nun beheben kann. Banken seien gesetzlich dazu verpflichtet, ausdrücklich die Daten aufzunehmen, wie man sie im Personalausweis vorfindet. Dementsprechend auch alle Zweitnamen. Kann ich verstehen, können sie meinetwegen auch haben, aber bei Überweisungen haben sie nichts zu suchen (= Zahlungsempfänger sieht alle Namen).

Die Mitarbeiterin von meiner Filiale hatte auch direkte eine Idee, die sie mal ausprobieren würde mit mir, aber nicht versprechen kann, ob das funktioniert. Die Idee lautet nämlich, dass im Kundenstammblatt von mir die Versandadresse ausschließlich der erste Vorname mit den Nachnamen geführt (eingetragen) wird. Im Kundenstammblatt bleiben aber alle Namen erhalten.

Als ich mich dann anschließend im Onlinebanking der Commerzbank eingeloggt hatte, sah ich direkt, dass es tatsächlich funktioniert hat. Denn neben der IBAN wird ja auch der Name vom Kontoinhaber angezeigt. Bei einer Überweisung sind die Zweitnamen dementsprechend auch verschwunden.

Wenn ihr also gerade diese Zeilen ließt, weil ihr gerne euren zweiten Vorname oder auch sogar Zweitnamen entfernen lassen möchtet bei der Commerzbank, teilt euren persönlichen Kundenberater einfach (telefonisch) mit, dass er die Versandadresse ausschließlich als Vor- und Nachname setzen soll, ohne den anderen Namen. Die Änderung tritt auch sofort in Kraft.

Tipp: Wer seinen persönlichen Kundenberater nicht kennt oder seine zuständige Filiale, kann auf der Commerzbank-Homepage beispielsweise den Chat öffnen und dort nachfragen. Man erhält dann direkt alle Informationen. Kompletter Name, Email-Adresse, Telefonnummer und Adresse der Filiale.

6 Kommentare zu "Commerzbank: Zweiter Vorname und Co. unbürokratisch entfernen lassen"

  1. „Behördlich vermerkte Rufnamen“ gibt es in Westdeutschland seit 1959 nicht mehr, aber auch bei vorher Geborenen wurde ein Rufname in einem amtlichen Dokument wie einer Geburtsurkunde nicht durch Gesperrtdruck oder Unterstreichung gekennzeichnet . In Deutschland kann man jeden seiner Vornamen führen, so wie es einem gerade in den Kram passt. Ein Hermann Peter Rudolf Gerhard Müller muß auch nicht extra zum Amt, um sich statt Peter pötzlich Rudolf nennen zu lassen. Das ist nur nötig, wenn er sich einen neuen Namen, den er bisher nicht getragen hat, zulegen will. Das kostet dann auch. Meine Eltern haben mir einen „Rufnamen“ verpasst, den ich nicht leiden kann, also bediene ich mich seit ich erwachsen bin eines meiner anderen Namen. Und wenn im Minifeld für Überweisungen dann plötzlich der Familienname fehlt, weil der Kontoinhaber 4-5 Vornamen hat und die Bank meint, dies aller Welt mitteilen zu müssen, bringt das dem Empfänger der Überweisung, der auf dem Auszug wohl eher nach dem Nachnamen seines Geschäftspartners sucht, auch nichts. Bei mir ist sogar der Vorname nur initialisiert, weil der Nachname sonst nicht reinpassen würde. Das hat mit Ehrlichkeit überhaupt nichts zu tun. Verträge schließt man auch nicht immer mit sämtlichen Vornamen, und die Krankenkasse kriegt es seit Jahrzehnten nicht hin, meinen Doppel-Vornamen à la Johann Sebastian OHNE Bindestrich zu schreiben. Ist die nicht zur Wahrheit verpflichtet?

  2. Ich habe auch mehrere Vornamen | 27. März 2017 um 11:53 | Antworten

    Hallo Zusammen,

    erlaubt ist dies eigentlich nicht. Die Bank ist zur Kontenwahrheit verpflichtet. Ob Bindestrich, oder nicht, alle Namen müssen aufgeführt werden. Es sei denn, es sind zu viele Namen, dann kann einer entfernt werden. Wenn Ihr z.b Online einen Kredit, oder Dipso anfordert, oder haben wollt, kann es dort zu Problemen kommen. In der Schufa ist nämlich euer vollständiger Namen hinterlegt. Wenn dann also verglichen wird und die Namen nicht übereinstimmen, dann kann dies abgelehnt werden.

    • Deine Argumente kann ich leider überhaupt nicht nachvollziehen.

      1. Argument: „[…] Die Bank ist zur Kontenwahrheit verpflichtet.“ > Die wird bewahrt, da das Kunden-Stammblatt (solltest du ja kennen) alle Vornamen beinhalten. Die „Versandadressen-Änderung“ hat ja nicht direkt was mit dem regulären Kunden-Datensatz zu tun.

      Anmerkung: Wenn ein Vorname mit Bindestrich geführt wird, muss es auch so angegeben werden. Auch in dieser „Versandadressen-Änderung“. Denn der „zweite Vorname“, der mit Bindestrich geführt wird, ist zeitgleich auch der Rufname, der behördlich so vermerkt ist. Nur das zählt. Aber das werden die meisten Kundenberater erstens gar nicht wissen, zweitens bestimmt auch nicht besonders interessieren und drittens eh „unbewusst“ ignorieren, sodass nur der erste Vorname ohne den folgenden Namen mit Bindestrich eingetragen wird (Beispiel: „Raphael Nachname“ statt „Raphael-Name Nachname“).

      2. Argument: „[…] In der Schufa ist nämlich euer vollständiger Name hinterlegt.“ > Nicht grundsätzlich, nein. Das ist nur der Fall, wenn ein Partner der SCHUFA auch alle Vornamen übermittelt. In der Regel ist das so der Fall, muss aber nicht immer sein. Zudem: „[…] Wenn dann also verglichen wird und die Namen nicht übereinstimmen, dann kann dies abgelehnt werden.“ > Wenn man bei euch ein Dispo, Kredit oder was auch immer anfragt, sodass eine (erneute) SCHUFA-Überprüfung stattfindet, ist es unerheblich, ob bei der Datenübertragung an die SCHUFA alle Zweitnamen übertragen werden oder nicht. Das Wichtigste ist der erste Vorname, der Nachname und das Geburtsdatum. Außerdem werden auch alle Vornamen an die SCHUFA übermittelt, obwohl die Versandadresse nur ein Vorname beinhaltet.

  3. prima, vielen Dank für den Tipp!

  4. Super, Danke dafür, Deine Infos sind immer hilfreich.

  5. Hallo, guten Tag
    Ich moechte mal sagen (mailen)
    das ist echt sehr hilfreich.
    Das Internet bietet viele tolle moeglichkeiten.. Aber auch, ich nenne es mal (Nebenwirkungen)
    Ich finde es echt sehr hilfreich, wenn es mir, (Krankheitsbedungt) die Zeit zum lesen habe. Glg Ilka

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*