Micro­soft: Intel­li­gent Deli­very der Xbox One ver­rin­gert den Speicherbedarf

Xbox One

Micro­soft arbei­tet an einem Intel­li­gent Deli­very-Sys­tem für die Xbox One, wel­ches den benö­tig­ten Spei­cher-Bedarf von Spie­len ver­rin­gern soll. Denn vie­le Nut­zer ver­wen­den eine exter­ne Festplatte.

Vie­le Spie­ler besit­zen eine exter­ne Fest­plat­te, um den Spei­cher für die Xbox One zusätz­lich zu erwei­tern. Denn anschei­nend genügt der vor­han­de­ne Spei­cher der Kon­so­le den Spie­lern nicht mehr aus.

Mit dem soge­nann­ten Intel­li­gent Deli­very-Sys­tem möch­te Micro­soft dabei hel­fen, Spei­cher­platz für die Kon­so­le zu gewin­nen. Damit kön­nen Spie­ler selbst ent­schei­den, wel­che Inhal­te eines Spiels tat­säch­lich her­un­ter­ge­la­den wer­den sollen.

Spä­ter kann man zudem auch selbst ent­schei­den, wel­che Sprach­va­ri­an­te des Spiels her­un­ter­ge­la­den wer­den soll. Zudem ist es dann eben­falls mög­lich, auf diver­se 4K-Inhal­te ver­zich­ten zu kön­nen, wel­che bekannt­lich viel Platz ein­neh­men (wer­den).

Wer nicht die Xbox One X besitzt (zu die­sem Zeit­punkt), son­dern die Xbox One oder Xbox One S, benö­tigt die 4K-Inhal­te ohne­hin nicht, denn die­se wer­den nur auf der Xbox One X verwendet.

Dar­über­hin­aus kann man zum Bei­spiel aus­wäh­len, ob man das Spiel als Sin­gle­play­er- oder auch als Mul­ti­play­er-Spiel her­un­ter­ge­la­den wer­den soll. Die Publis­her kön­nen auch ent­schei­den, ob das Spiel auf meh­re­ren Daten­trä­gern aus­ge­lie­fert wer­den dürfen.

Da weni­ger Datei­en ver­ar­bei­tet wer­den müs­sen auf der Kon­so­le, lässt sich mit dem neu­en Sys­tem nicht nur Spei­cher ein­spa­ren, son­dern auch die Dau­er der Instal­la­ti­on ein­spa­ren. Wann es ein­ge­führt wird sei­tens Micro­soft ist noch unklar.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.