Micro­soft: Ers­te Ver­si­on von Win­dows 10 wird nicht mehr unterstützt

Windows 10

Bei Micro­soft hat man nun den offi­zi­el­len Sup­port der ers­ten Win­dows 10-Ver­si­on ein­ge­stellt. Das heißt, dass man fort­an damit kei­ne Aktua­li­sie­run­gen mehr für das Win­dows 10-Betriebs­sys­tem erhält.

Bereits letz­ten Monat hat­te Micro­soft ver­lau­ten las­sen, dass bald der offi­zi­el­le Sup­port der ers­ten Win­dows 10-Ver­si­on (1507, Build 10240) nicht mehr unter­stützt wird. Somit erhält man kei­ne Aktua­li­sie­run­gen mehr in Form von Updates.

Die ers­te Ver­si­on von Win­dows 10 wur­de letz­tes Jahr im Juli ver­öf­fent­licht und seit­her immer mit Updates jeg­li­cher Art ver­sorgt. Da es aber in der Zeit immer wie­der neue­re und bes­se­re Ver­sioen von Win­dows 10 ver­öf­fent­licht wur­de, wie zum Bei­spiel das Win­dows 10 Crea­tors Update, möch­te man sich nicht mehr mit „alten Kamel­len” beschäf­ti­gen und stellt den Sup­port nun dafür ein.

Wer sich nicht sicher ist, ob man immer noch eine (sehr) alte Ver­si­on von Win­dows 10 nutzt, soll­te ein­fach mal über­prü­fen, ob ein Update ange­bo­ten wird als Upgrade. Mit einem Rutsch kann man näm­lich auf die aktu­ells­te Ver­si­on von Win­dows 10 (Crea­tors Update) aktua­li­sie­ren. Alter­na­tiv ver­wen­det man den „Win­dows 10-Upgrade-Assis­tent”, wel­ches bei Micro­soft selbst als kos­ten­frei­er Down­load ange­bo­ten wird.


Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.