JUKE: Musik-Strea­ming-Dienst einen Monat lang kos­ten­frei testen

JUKE

JUKE bie­tet mehr als 46 Mil­lio­nen Songs, 15.000 Seri­en- und Film­ti­tel, 1,5 Mil­lio­nen E‑Books sowie eini­ges mehr nun für alle Inter­es­sen­ten einen Monat lang kos­ten­frei zum Tes­ten zur Verfügung.

Bei JUKE hat man Zugriff auf mehr als 46 Mil­lio­nen Songs, 15.000 Seri­en- und Film­ti­tel, 1,5 Mil­lio­nen E‑Books, sowie eine Viel­zahl von Soft­ware und PC-Spie­len zum Down­load und Strea­men zur Ver­fü­gung. Nun hat man die Mög­lich­keit, die­sen Dienst einen Monat lang kos­ten­frei zu testen.

Ganz gleich, ob man sich für einen soli­den Musik-Strea­ming-Dienst inter­es­siert und/oder auch für Seri­en- und Film­ti­tel, JUKE hat so ziem­lich alles. Ver­füg­bar ist JUKE nicht nur am Rech­ner über den Brow­ser, son­dern auch über die Win­dows 10-App, auf dem Smart­pho­ne, Tablet, E‑Book-Rea­der und auf einem Smart-TV.

Klas­si­sche Musik-Strea­ming-Diens­te wie Spo­ti­fy oder Naps­ter soll­ten ja mitt­ler­wei­le allen bekannt sein. JUKE bie­tet aber durch­aus mehr an und hebt sich deut­lich von der Kon­kur­renz ab. Nor­ma­ler­wei­se kos­tet der Dienst soli­de 9,99 Euro im Monat, doch auf­grund einer Akti­on kann man nun völ­lig kos­ten­frei einen Monat lang den Dienst in Anspruch neh­men und bei Bedarf auch pro­blem­los online mit zwei Klicks kündigen.

JUKE! Musicflat - Homepage

Dazu begebt man sich ein­fach nur auf die JUKE Home­page und erstellt dort einen kos­ten­frei­en Benut­zer­ac­count. Alter­na­tiv kann man auch sei­nen Face­book-Benut­zer­kon­to oder auch sein Kun­den­kon­to von Media Markt und Saturn ver­wen­den. Ich per­sön­lich habe ein­fach ein JUKE-Benut­zer­kon­to mit mei­ner E‑Mail-Adres­se erstellt.

Im Anschluss hat man direkt die Mög­lich­keit, das der­zei­ti­ge Test-Abon­ne­ment in Anspruch neh­men zu kön­nen. Alter­na­tiv wird einem auch ein drei- und sechs­mo­na­ti­ges Abon­ne­ment vor­ge­schla­gen. Aber in unse­rem Fall inter­es­sie­ren wir uns erst ein­mal nur für die kos­ten­freie Testphase.

JUKE! - Kauf überprüfen

Mit einem Klick dar­auf gibt man eine kos­ten­freie Bestel­lung auf. Im spä­te­ren Ver­lauf wird auch gefragt, wie man sei­ne kos­ten­freie Bestel­lung bezah­len möch­te. In mei­nem Fall habe ich ein­fach mei­ne IBAN genom­men. Das wird des­we­gen gefragt, soll­te man den Dienst nach den drei­ßig Tagen wei­ter­hin ver­wen­den wol­len und dafür bereit ist, 9,99 Euro im Monat zu zahlen.

Nach­dem man die kos­ten­freie Bestel­lung auf­ge­ge­ben hat, wird auch zusätz­lich per E‑Mail bestä­tigt, dass dies eine kos­ten­freie Bestel­lung war und wenn man inner­halb der Test­pha­se kün­digt, defi­ni­tiv kei­ne Kos­ten anfal­len wer­den. Kün­digt man nicht, ver­län­gert sich das Abon­ne­ment für wei­te­re drei­ßig Tage für ein­ma­lig 9,99 Euro.

JUKE! Musik - Startseite Browser

Im Anschluss hat man direkt die Mög­lich­keit, die kom­plet­te JUKE-Biblio­thek in Anspruch neh­men zu kön­nen. Sei es der Musik-Strea­ming-Dienst oder auch Fil­me und Seri­en. Im ers­ten Moment habe ich nur das Musik-Strea­ming in Anspruch genom­men und aus­gie­big getestet.

So kann man bei­spiels­wei­se auf über 46 Mil­lio­nen ver­schie­de­ne Musik­ti­tel zurück­grei­fen und – wie üblich – auf Wunsch eine eige­ne Play­list erstel­len. Das habe ich auch am Desk­top-Brow­ser getan, um zu schau­en, ob mei­ne Lieb­lings-Musik über­haupt ver­füg­bar ist und wie das Hand­ling über­haupt der Sei­te ist. Das war auch immer der Fall.

Als ich die ers­ten Titel abge­spielt habe, ist mir direkt auf­ge­fal­len, dass JUKE! wohl gar kei­ne Pro­ble­me mit einer VPN-Ver­bin­dung hat. Wer mich kennt weiß viel­leicht, dass ich dau­er­haft mit allen End­ge­rä­ten mit mei­nem Ser­ver (hier) per VPN (openVPN) ver­bun­den bin. Lei­der ist das ja nicht über­all so der Fall, dass ein Strea­ming-Dienst auch mit einer VPN-Ver­bin­dung ver­wen­det wer­den kann.

JUKE! - Windows 10-App

Danach hat­te ich ein­fach mal im Win­dows 10-Store vor­bei­ge­schaut, ob es auch eine pas­sen­de App für den PC gibt – und tat­säch­lich, dass ist der Fall. Die App heißt im Win­dows 10-Store ganz schlicht „JUKE” und kann kos­ten­frei her­un­ter­ge­la­den und instal­liert werden.

Auch hier ist das Hand­ling eini­ger­ma­ßen in Ord­nung und kann die Grund­funk­tio­nen pro­blem­los in Anspruch neh­men. Dadurch, dass die App auch ziem­lich schlicht gehal­ten ist, lässt sie sich auch ziem­lich ein­fach und schnell bedienen.

Zum Schluss stand noch auf mei­ner Agen­da, wie die Smart­pho­ne-App sich so her­um­schlägt. In mei­nem Fall ist das die JUKE iOS-App und steht eben­falls kos­ten­frei zur Ver­fü­gung. Nach­dem man sie her­un­ter­ge­la­den und instal­liert hat, muss man sich eben­falls nur ein­fach fix ein­log­gen und kann eben­falls hier die Grund­funk­tio­nen in Anspruch nehmen.

So kann man eben­falls Play­lis­ten erstel­len, in die Musik-Biblio­thek her­um­stö­bern und sogar sein Benut­zer­kon­to ver­wal­ten. Aber auch die zuletzt gespiel­te Titel und eini­ges mehr wer­den dort ange­zeigt. Ich wür­de mal behaup­ten, dass sich die Android-App nicht wirk­lich unter­schei­det. Aktu­ell tes­ten kann ich es lei­der nicht, da ich mein zuletzt ver­füg­ba­res Android-Smart­pho­ne mei­ner Schwes­ter geschenkt hat­te. Aber auch hier funk­tio­nier­te die Wie­der­ga­be mit einer VPN-Verbindung.

Hat man so den ers­ten Ein­druck gewon­nen und möch­te den Dienst über den kos­ten­frei­en drei­ßig Tagen in Anspruch neh­men, muss nichts wei­te­res tun. Bei der Regis­trie­rung – wir erin­nern uns – hat man ja bereits schon eine Zah­lungs­me­tho­de ange­ge­ben und wird ab dem 31. Nut­zungs-Tag mit 9,99 Euro belastet.

Andern­falls hat man natür­lich die Mög­lich­keit, online in sei­nem Benut­zer­kon­to schnell und unkom­pli­ziert das kos­ten­freie Abon­ne­ment zu kün­di­gen. Das Beson­de­re hier­bei ist auch, dass das Test-Abon­ne­ment nicht sofort been­det wird, son­dern zum Laufzeitende.

JUKE! - Meine Abonnements - JUKE Musicflat kündigen

Ent­schei­det man sich im spä­te­ren Ver­lauf dazu sein Abon­ne­ment doch zu kün­di­gen, soll­te es spä­tes­tens am 29. Tag nach der Regis­trie­rung erle­di­gen. Dazu klickt man ein­fach auf sein Benut­zer­ac­count oben rechts (Desk­top-Rech­ner-Ansicht) auf „Mein Account”, anschlie­ßend auf „Abon­ne­ments” und zum Schluss auf „JUKE Musi­c­flat kün­di­gen”. Schon wird das Test-Abon­ne­ment zum Lauf­zeit-Ende gekün­digt und wird eben­falls per E‑Mail bestätigt.

Schaut es euch doch ein­fach mal an. Denn wie bereits geschrie­ben, bie­tet JUKE nicht nur über 46 Mil­lio­nen Songs, son­dern auch sehr vie­le Fil­me, Seri­en, PC-Pro­gram­me und Spie­le an. Soll­te es einem schließ­lich doch nicht gefal­len, kann es ja immer noch im Anschluss kündigen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen dazu fin­det man hier 📋

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.