ADAC: Ver­kehrs­club ver­liert erst­mals seit Jah­ren Mitglieder

ADAC - Verkehrsclub - Werkstattauto - Straße - ÖffentlichkeitFoto: Werkstattauto des Verkehrsclubs ADAC, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der lang­jäh­ri­ge star­ke Mit­glie­der­zu­wachs beim ADAC ist gestoppt. Der Ver­kehrs­club zähl­te Ende Sep­tem­ber knapp 20.000 weni­ger Bei­trags­zah­ler als zu Jahresbeginn.

Dies berich­te­te die „Welt” (Mon­tags­aus­ga­be). Die Münch­ner Zen­tra­le des Auto­mo­bil­clubs ver­wies auf den Coro­na-Lock­down, der zur Schlie­ßung der bun­des­weit rund 180 Geschäfts­stel­len sowie ande­rer Ver­triebs­ka­nä­le führ­te. Die Mit­glie­der­ent­wick­lung sei im gesam­ten bis­he­ri­gen Jahr nicht wie geplant ver­lau­fen. Eine ADAC Spre­che­rin sag­te, dass „in den Mona­ten April bis Juni kein Wachs­tum ver­zeich­net wur­de”. Seit Juli sei, auch auf­grund des coro­nabe­dingt ver­än­der­ten Urlaubs­ver­hal­tens, „eine leicht posi­ti­ve Mit­glie­der­ent­wick­lung zu verzeichnen”.

Ob die Lücke zum Vor­jah­res­wert geschlos­sen wird, ist noch offen. „Die Ent­wick­lung bis zum Jah­res­en­de ist ange­sichts der andau­ern­den Unsi­cher­hei­ten kaum abzu­schät­zen”, hieß es aus der ADAC-Zen­tra­le. Dem Ver­kehrs­club war es bis­lang über Jahr­zehn­te bei­na­he jedes Jahr gelun­gen, sei­ne Mit­glie­der­zah­len zu erhö­hen. Im ver­gan­ge­nen Jahr kamen per Sal­do allein 480.000 neue Mit­glie­der hin­zu, deren Zahl stieg auf 21,21 Mil­lio­nen. Selbst im Kri­sen­jahr 2013, als Fäl­schun­gen beim Auto­preis „Gel­ber Engel” auf­ge­deckt wur­den, ver­lor der ADAC per Sal­do nur 15.000 Mitglieder.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.