Altena: Bundespolizei sucht nach Zeugen nach Angriff auf Kind im Zug

Altena - Richard-Schirrmann-RealschuleFoto: Richard-Schirrmann-Realschule (Altena), Urheber: Frank Vincentz (CC BY-SA 3.0)

Die Bundespolizei sucht den couragierten und weitere Zeugen, die am Dienstag letzte Woche den Vorfall in einem Zug gesehen haben, wo ein Kind von einem Fahrgast geboxt wurde.

Am 11. September 2018 wurde ein 10-Jähriger von einem bislang unbekannten Mann in einem Zug angegriffen und verletzt. Ein Reisender zeigte damals Zivilcourage. Die Bundespolizei sucht nun diesen Zeugen.


Der 10-Jährige aus Neuenrade nutzte am September gegen 13:05 Uhr die Regionalbahn 91 (Abellio) von Altena in Richtung Werdohl. Zu diesem Zeitpunkt herrschte im Zug bereits reges Gedränge. Während des Einstiegsvorgang am Bahnhof in Altena, „rempelte“ der Junge, unbeabsichtigt, einen sitzenden Mann an.

Dieser soll nach Zeugenaussagen sofort sehr aufgebracht reagiert, den 10-Jährigen gestoßen und ihn anschließend in den Magen geschlagen haben. Zudem hätte der Unbekannte den Jungen noch beleidigt.


Ein unbeteiligter Reisender der auf die Situation aufmerksam geworden war, forderte den Angreifer auf, von dem Kind abzulassen, was dieser auch tat. Gegen den unbekannten Tatverdächtigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung eingeleitet. Von dem Tatverdächtigen konnte ein Videoprint aus dem Inneren des Zuges gefertigt werden, was nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen ist.

Die Dortmunder Bundespolizei bittet Zeugen, insbesondere den circa 50 – 60 Jahre alten Reisenden, sich mit der Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 in Verbindung zu setzen.