Dort­mund: Bun­des­po­li­zei muss nach geplatz­tem Dro­gen­deal vermitteln

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Sicht auf den Dortmunder Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Nach einem laut­star­ken Streit zwi­schen zwei Betei­lig­ten muss­te die Bun­des­po­li­zei ein­schrei­ten und „ver­mit­teln”. Einer der Betei­lig­ten woll­te für 20 Euro Haschisch kaufen.

„Ich woll­te nur Haschisch für 20 Euro und nicht für 50 Euro, ich will mein Rest­geld zurück” so die Wor­te eines 30-Jäh­ri­gen, der sich über einen zuvor getä­tig­ten Dro­gen­kauf äußerst unzu­frie­den zeigte.

Gegen 16:30 (31. Janu­ar 2019) Uhr wur­de die Bun­des­po­li­zei über eine laut­star­ke Strei­tig­keit im Bereich des Nord­aus­gangs am Dort­mun­der Haupt­bahn­hof infor­miert. Als Bun­des­po­li­zis­ten vor Ort ein­tra­fen, dis­ku­tier­ten ins­ge­samt vier Män­ner immer noch laut­stark. Dar­auf­hin wur­den sie von­ein­an­der getrennt befragt.

Ein 30-jäh­ri­ger ira­ni­scher Staats­an­ge­hö­ri­ger erklär­te den Beam­ten, dass er bei einem der Män­ner für 20 Euro Haschisch kau­fen woll­te. Er hät­te dar­auf­hin mit einem 50 Euro­schein gezahlt und auch für das gan­ze Geld Haschisch bekom­men. Er wol­le jedoch nur für 20 Euro Dro­gen kau­fen und sei des­we­gen mit dem Ver­käu­fer in Streit geraten.

Bei die­sem han­del­te es sich um einen 23-jäh­ri­gen Alge­ri­er der als Asyl­be­wer­ber in Unna wohnt. Bei einer Durch­su­chung des Man­nes wur­de dann auch eine gerin­ge Men­ge Haschisch, sowie 220 Euro Bar­geld sicher­ge­stellt. Bei sei­nen bei­den 17- und 47-jäh­ri­gen Beglei­tern, bei denen es sich eben­falls um alge­ri­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge aus Unna han­del­te, wur­de Bar­geld in „Dea­ler typi­scher Stü­cke­lung” gefun­den und sichergestellt.

Alle Per­so­nen kamen anschlie­ßend zur Wache wo sie erken­nungs­dienst­lich behan­delt wur­den. Anschlie­ßend über­stell­ten Bun­des­po­li­zis­ten die bei­den 17- und 23-jäh­ri­gen Män­ner der Dort­mun­der Kriminalpolizei.

Gegen alle Män­ner wur­de ein Straf­ver­fah­ren wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ein­ge­lei­tet. Die Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.