Hai­ti: Mitt­ler­wei­le fast 2.000 Tote nach Erdbeben

Krankenhaus - Flur - Bilder - Zimmer - Patientenzimmer - DienstzimmerFoto: Sicht auf den Flur eines Krankenhauses, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach dem star­ken Erd­be­ben in Hai­ti ist die Zahl der Toten auf fast 2.000 gestie­gen. Das teil­te der Kata­stro­phen­schutz am Diens­tag mit.

Mehr als 9.900 Men­schen wur­den dem­nach ver­letzt. Der Groß­teil der 1.941 bestä­tig­ten Todes­fäl­le ver­teilt sich auf die Depar­te­ments Sud (1.597), Grand Anse (205) und Nip­pes (137) – alle im Süd­wes­ten von Hai­ti. Hin­zu kom­men zwei Todes­fäl­le im Depar­te­ment Nord-Ouest im Nord­wes­ten des Kari­bik­staats. Die Ret­tungs­ar­bei­ten waren zuletzt wegen des Tro­pen­sturms „Grace” ins Sto­cken geraten.

Das Beben der Stär­ke 7,20 hat­te sich am Sams­tag ca. 150 Kilo­me­ter west­lich der Haupt­stadt Port-au-Prince ereig­net. Die Kata­stro­phe weck­te Erin­ne­run­gen an das schwe­re Erd­be­ben von 2010, bei dem mehr als 200.000 Men­schen ums Leben gekom­men waren. Das Epi­zen­trum lag damals aller­dings näher an der Hauptstadt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.