Schnell­tests: Bun­des­län­der bekom­men zunächst 10,5 Millionen

Corona-Schnelltest - Testzentrum - Werbung - Berlin-KreuzbergFoto: Werbung für Corona-Schnelltest (Berlin-Kreuzberg), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­re­gie­rung star­tet kurz­fris­tig die Koor­di­nie­rung der Lie­fe­rung von Selbst­tests aus bereits gesi­cher­ten Bestän­den an die Bundesländer.

Die­ses soge­nann­te Star­ter-Paket umfasst 10,5 Mil­lio­nen Selbst­tests, schreibt die „Welt” (Diens­tag­aus­ga­be). Sie sind unter ande­rem für den Ein­satz an Schu­len und in Kitas gedacht. In einem Schrei­ben an die Bun­des­län­der, über das die Zei­tung berich­tet, bie­ten die für die „Taskfor­ce Test­lo­gis­tik” zustän­di­gen Bun­des­mi­nis­ter Jens Spahn (Gesund­heit) und Andre­as Scheu­er (Ver­kehr) den Bun­des­län­dern an, Selbst­tests aus Bestän­den die­ses Star­ter-Pakets zur Ver­fü­gung zu stel­len, bis die Bestel­lun­gen der Län­der eintreffen.

Ab Mitt­woch die­ser Woche sei einer der Her­stel­ler in der Lage, im Rah­men einer ver­trag­li­chen Ver­ein­ba­rung mit der Bun­des­re­gie­rung „bis zu 1,5 Mil­lio­nen Anti­gen-Selbst­tests täg­lich aus­zu­lie­fern”, heißt es in dem Schrei­ben. Inter­es­sier­te Bun­des­län­der soll­ten sich bis Diens­tag, 09. März 2021 um 12:00 Uhr mit­tags mel­den, um sich einem dem Bevöl­ke­rungs­schlüs­sel ent­spre­chen­den Anteil zu sichern. Die Kos­ten dafür sol­len die Län­der tra­gen. „Die Kos­ten je Anti­gen-Selbst­tests lie­gen bei 4,50 Euro zzgl. Umsatz­steu­er (inkl. Lie­fe­rung)”, rech­nen Spahn und Scheu­er vor. Ab einer Bestel­lung von mehr als einer Mil­li­on Tests gibt es einen Nachlass.

An die­sem Diens­tag kom­men die bei­den Bun­des­mi­nis­ter außer­dem zur ers­ten Tele­fon­kon­fe­renz der „Taskfor­ce Test­lo­gis­tik” mit Ver­tre­tern der Bun­des­län­der und der Wirt­schaft zusam­men. Dabei soll die Ver­tei­lung von Schnell- und Selbst­tests koor­di­niert werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.