Köln: Das geplan­te Rie­sen-Kasi­no in Deutz wird doch nicht umgesetzt

Köln Messe/Deutz - Empfangsgebäude 2014Foto: Köln-Deutz Bahnhof (Empfangsgebäude), Urheber: Elmar Knieps (Landschaftsverband Rheinland)

Der Rat der Stadt Köln hat beschlos­sen, dass das Rie­sen-Kasi­no am Bahn­hof Köln Deutz doch nicht gebaut wer­den soll. Alter­na­tiv könn­te es aller­dings in der Nähe des Flug­ha­fens gebaut werden.

Der Plan der lan­des­ei­ge­nen Spiel­ban­ken GmbH, neben dem Deut­zer Bahn­hof ein Kasi­no zu errich­ten, ist geschei­tert. Auf Antrag des schwarz-grü­nen Bünd­nis­ses und der Grup­pe Gut sprach sich der Rat gegen den Stand­ort aus. Als Ersatz soll die Ver­wal­tung den Flug­ha­fen in die Gesprä­che mit dem Kasi­no­be­trei­ber einbringen.

Das Grund­stück in Deutz sei zu wert­voll, „um es durch eine jah­re­lan­ge Hän­ge­par­tie zu blo­ckie­ren“, so CDU-Frak­ti­ons­ge­schäfts­füh­rer Niklas Kie­nitz. Statt der Glücks­spiel­stät­te soll auf der Flä­che zwi­schen Bahn­hof und Deutz-Mül­hei­mer Stra­ße „eine sinn­vol­le gewerb­li­che Nut­zung rea­li­siert wer­den“. Die SPD und die FDP kri­ti­sier­ten die Absa­ge. Der Stadt ent­gin­gen Gewinn­be­tei­li­gun­gen in Millionenhöhe.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.