Köln: Mobi­les Dro­gen­hil­fe-Ange­bot am Neu­markt beschlos­sen worden

Gesundheitsamt Köln - Neumarkt - Köln-Innenstadt/AltstadtFoto: Haupteingang des Gesundheitsamtes in Köln am Neumarkt (Köln-Innenstadt/Altstadt)

Die Stadt Köln bie­tet in Zusam­men­ar­beit mit dem Gesund­heits­amt am Köl­ner Neu­markt bald ein mobi­les Dro­gen­hil­fe-Ange­bot an. Das neue Pro­jekt wur­de nun beschlossen.

Der Rat der Stadt Köln hat in sei­ner Sit­zung am Don­ners­tag, den 04. April 2019 einen Vor­schlag der Ver­wal­tung zur Rea­li­sie­rung eines mobi­len Dro­gen­hil­fe­an­ge­bots in Neu­markt­nä­he beschlos­sen. Die­se mobi­le Vari­an­te soll zur Über­brü­ckung die­nen, bis eine geeig­ne­te Immo­bi­lie in Neu­markt­nä­he gefun­den wird. Ein ähn­li­ches Hil­fe­an­ge­bot für Dro­gen­ab­hän­gi­ge exis­tiert bereits seit eini­ger Zeit in Ber­lin. Der Gesund­heits­aus­schuss hat­te die Ver­wal­tung in sei­ner Sit­zung im Novem­ber 2018 damit beauf­tragt, die Vor­aus­set­zun­gen für ein mobi­les Dro­gen­hil­fe­an­ge­bot in zwei Fahr­zeu­gen in Neu­markt­nä­he zu prüfen.

Die Ver­wal­tung hat­te vor­läu­fig eine in Fra­ge kom­men­de Immo­bi­lie in der Thie­bolds­gas­se ange­mie­tet, damit die Umbau­pla­nun­gen und Abspra­chen mit der Bezirks­re­gie­rung Köln sowie dem Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um NRW statt­fin­den konn­ten. Die­ser vor­läu­fi­ge Ver­trag wur­de jedoch im ver­gan­ge­nen Jahr uner­war­tet sei­tens des Ver­mie­ters gekün­digt, so dass die Stadt seit­dem nach einer ande­ren geeig­ne­ten Immo­bi­lie für das geplan­te Dro­gen­hil­fe­an­ge­bot sucht.

Geplant ist, das mobi­le Ange­bot eines Dro­gen­kon­sum­raums in Bus­sen zum Jah­res­en­de 2019 in Betrieb zu neh­men. Hier­zu wer­den der­zeit Ver­hand­lun­gen geführt über den Auf­stell­ort für die Fahr­zeu­ge, deren Beschaf­fung sowie die Her­stel­lung der erfor­der­li­chen Vor­aus­set­zun­gen für die Geneh­mi­gung eines sol­chen Dro­gen­hil­fe­an­ge­bots durch das Minis­te­ri­um für Arbeit, Gesund­heit und Sozia­les des Lan­des Nordrhein-Westfalen.

Das Ange­bot soll die Anlie­ger des Neu­markts ent­las­ten und ein drin­gend benö­tig­tes Hil­fe­an­ge­bot für Men­schen dar­stel­len, die bis­her in öffent­li­chen Anla­gen, auf Geh­we­gen oder in Haus­ein­gän­gen Dro­gen kon­su­mie­ren und damit eine star­ke Belas­tung für Anwoh­ner und Geschäfts­trei­ben­de darstellen.

Die Ver­wal­tung wird Anwoh­ne­rin­nen und Anwoh­ner, Gewer­be­trei­ben­de und Inter­es­sier­te in einer Bür­ger­infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung frü­hest­mög­lich detail­liert über das Ange­bot infor­mie­ren. Zusätz­lich ist vor­ge­se­hen, inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern vor Inbe­trieb­nah­me des Ange­bots eine Besich­ti­gung vor Ort zu ermöglichen.

Vor­he­ri­ge Mel­dung: Köln: Mobi­les Dro­gen­hil­fe-Ange­bot am Neu­markt vom Gesundheitsamt

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.