Köln: Raub­über­fäl­le auf Köl­ner Taxi­fah­rer in Rondorf

Polizei - Polizeiauto - Einsatzwagen - Einsatzfahrzeug - Streifenwagen - Straße - PolizeistreifeFoto: Polizeistreife im Einsatz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Köl­ner Taxi­fah­rer sind in zwei Fäl­len von ihren als „Schwar­ze” beschrie­be­nen Fahr­gäs­ten am jewei­li­gen Ziel­ort mit Pfef­fer­spray atta­ckiert und beraubt wor­den sein.

In der Nacht auf Sams­tag hat­te zunächst ein 61 Jah­re alter Fah­rer sei­nen Anga­ben zufol­ge am inner­städ­ti­schen Bar­ba­ros­sa­platz gegen 02:20 Uhr einen „cir­ca 1,70 Meter gro­ßen, sport­li­chen Schwar­zen in roter Jacke, dunk­ler Hose und dunk­ler Kapu­ze” auf­ge­nom­men. Beim Ein­tref­fen an der Rei­her­stra­ße Ecke Wald­kauzweg in Ron­dorf sei der Fahr­gast aus­ge­stie­gen, habe unver­mit­telt die Fah­rer­tür auf­ge­ris­sen und ihm Reiz­stoff ins Gesicht gesprüht. Der Angrei­fer sei mit zwei erbeu­te­ten Han­dy­hül­len geflüchtet.

Der zwei­te, 55 Jah­re alte Taxi­fah­rer teil­te der Poli­zei mit, er habe in der Nacht auf Sonn­tag gegen 01:15 Uhr vom Taxi­hal­te­platz Koblen­zer Stra­ße in Bay­en­thal aus zwei „etwa 19–21-jährige und cir­ca 1,65 Meter gro­ße Schwar­ze” nach Ron­dorf gefah­ren. Am dor­ti­gen Ler­chen­weg aus­ge­stie­gen, hät­ten ihn die Unbe­kann­ten mit Pfef­fer­spray ange­grif­fen und sei­ne Geld­bör­se geraubt.

Das Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 14 sucht drin­gend Zeu­gen. Um Zeu­gen­hin­wei­se wird gebe­ten unter Tele­fon­num­mer 0221 / 229–0 oder per E‑Mail an [email protected]

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.