Köln: Zwei Frau­en in kur­zer Zeit bei Not­brem­sun­gen in Bus­sen gestürzt

S-Bahn-Haltestelle - Geldernstraße/Parkgürtel - Bahnsteig - Richtung Köln-Nippes - Köln-BilderstöckchenFoto: S-Bahn-Haltestelle "Geldernstraße/Parkgürtel" mit Blickrichtung nach Köln-Nippes (Köln-Bilderstöckchen)

Zwei Bus­se der Köl­ner Ver­kehrs-Betrie­be muss­ten am Don­ners­tag eine Gefah­ren­brem­sung durch­füh­ren. Die Poli­zei Köln sucht nun öffent­lich nach Zeu­gen, die was dazu sagen können.

Bei zwei Ver­kehrs­un­fäl­len mit Lini­en­bus­sen sind am Don­ners­tag inner­halb von nur sechs Stun­den in Köln-Bil­der­stöck­chen und Köln-Höhen­haus zwei Frau­en schwer ver­letzt wor­den. Das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 fahn­det in bei­den Fäl­len nach den flüch­ti­gen Ver­ur­sa­chern und hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Ers­te Gefah­ren­brem­sung in Bilderstöckchen:
Gegen 11 Uhr fuhr der Lini­en­bus bei Grün­licht in die Kreu­zung Parkgürtel/Mauenheimer Gür­tel in Rich­tung Lon­ge­ri­cher Stra­ße ein. Nach Anga­ben des 53 Jah­re alten Bus­fah­rers soll plötz­lich ein wei­ßes Auto aus Rich­tung des Mau­en­hei­mer Gür­tels sei­ne Fahrt­stre­cke gekreuzt haben. Um einen Zusam­men­stoß zu ver­hin­dern, führ­te der Bus­fah­rer sofort eine Gefah­ren­brem­sung durch. Hier­durch stürz­te die im Bus ste­hen­de 72-Jäh­ri­ge und ver­letz­te sich. Ret­tungs­kräf­te brach­ten sie mit Ver­dacht auf einen Ober­schen­kel­hals­bruch in ein Kran­ken­haus. Auf­grund des geschil­der­ten Unfall­her­gangs geht die Poli­zei davon aus, dass der Fah­rer des wei­ßen Wagens eine „rote Ampel” miss­ach­tet hat.

Zwei­te Gefah­ren­brem­sung in Dellbrück:
Gegen 15 Uhr fuhr der Bus (Linie 155) auf der Hon­schafts­stra­ße in Rich­tung Dell­brück. In Höhe des Mal­ven­we­ges soll ein etwa 5 Jah­re altes Mäd­chen die Fahr­bahn über­quert haben und in den Mal­ven­weg gerannt sein. Bei der Voll­brem­sung des Bus­fah­rers (56) stürz­te eine im Bus ste­hen­de 46-Jäh­ri­ge und erlitt schwe­re Kopf­ver­let­zun­gen. Auch in die­sem Fall brach­ten Ret­tungs­kräf­te die Frau in ein Krankenhaus.

Wer kann dazu etwas sagen?
Die Poli­zei Köln sucht Zeu­gen, die die Unfäl­le beob­ach­tet haben oder Anga­ben zu dem flüch­ti­gen wei­ßen Fahr­zeug und des­sen Fahrer/in sowie zu dem flüch­ti­gen Mäd­chen machen kön­nen. Hin­wei­se nimmt das Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 unter der Ruf­num­mer 0221 229–0 oder per E‑Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.