NRW: 4,7 Mil­lio­nen Euro für kli­ma­freund­li­chen ÖPNV in Westfalen

Gleisanlage - Schienen - Zug - Arbeiter - Personen - Westen - Sicherheitswesten - BahnFoto: Sicht auf Arbeiter an einer Gleisanlage, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Land treibt den Fort­schritt inno­va­ti­ver und zukunfts­fä­hi­ger Mobi­li­tät in Nord­rhein-West­fa­len wei­ter voran.

Dazu gehört die För­de­rung von alter­na­ti­ven, emis­si­ons­ar­men Antrie­ben von Bus­flot­ten und die Ver­bes­se­rung des ÖPNV-Ange­bots in der Stadt und auf dem Land dank der gro­ßen Chan­cen der Digi­ta­li­sie­rung. In die­sem Rah­men hat Ver­kehrs­mi­nis­te­rin Ina Bran­des fünf För­der­be­schei­de über ins­ge­samt rund 4,7 Mil­lio­nen Euro an die Stadt­wer­ke Müns­ter, den Zweck­ver­band Nah­ver­kehr West­fa­len-Lip­pe, die West­fä­li­sche Ver­kehrs­ge­sell­schaft und den Zweck­ver­band Mobi­li­tät Ruhr-Lip­pe in Müns­ter überreicht.

Ein­fach eine Zug­ver­bin­dung mit dem Smart­pho­ne suchen, buchen und zah­len, an der S‑Bahn-Sta­ti­on eine Rad­box per Han­dy frei­schal­ten und am Ziel­ort einen E‑Scooter für die letz­te Mei­le nut­zen: Um die Ent­wick­lung von Mobi­li­ty-as-a-Ser­vice und ent­spre­chen­de platt­form­über­grei­fen­de, eng ver­netz­te Mobi­li­täts­pro­jek­te vor­an­zu­trei­ben, hat das Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­um einen 10-Mil­lio­nen-Euro-För­der­wett­be­werb für die Jah­re 2021 / 2022 ins Leben geru­fen. Der MaaS-Wett­be­werb ist ein Bau­stein der ÖPNV-Offen­si­ve und ein wei­te­rer Schritt hin zu einer ver­netz­ten Mobi­li­täts­land­schaft in Nordrhein-Westfalen.

Im Wett­be­werb geför­dert wer­den IT-Anwen­dun­gen zu Echt­zeit-Ver­kehrs­in­for­ma­tio­nen und ÖPNV-Aus­las­tung, die bei­spiels­wei­se an vor­han­de­ne Sys­te­me der Fahr­gast­in­for­ma­ti­on in Nord­rhein-West­fa­len ange­bun­den wer­den kön­nen. Ver­kehrs­trä­ger­über­grei­fen­de Daten und Diens­te, die bis­her zum Teil nur über Ein­zel-Apps buch­bar waren, sol­len über den MaaS-Ansatz und die Ver­net­zung der dahin­ter­lie­gen­den Sys­te­me mög­lichst lan­des­weit und in mög­lichst vie­len Apps abruf­bar wer­den – genau die­ses Ziel unter­stützt der Förderwettbewerb.

Auf­ge­ru­fen zur Teil­nah­me sind Ver­kehrs­ver­bün­de, pri­va­te und öffent­li­che Ver­kehrs­un­ter­neh­men sowie Gebiets­kör­per­schaf­ten. Auch Gemein­schafts-Anträ­ge sind mög­lich. Zur För­de­rung von Pro­jek­ten ste­hen für die Jah­re 2021 und 2022 zunächst fünf Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Wei­te­re fünf Mil­lio­nen Euro ste­hen für ein sepa­ra­tes Bewer­bungs­fens­ter im Jahr 2022 bereit.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.