Ein Monat Sky­pe Pre­mi­um mit Welt-Packa­ge kos­ten­los erhalten

Skype

Sky­pe hat in Moment ein Ange­bot, wo man 27 Tage lang das kos­ten­lo­se Sky­pe Pre­mi­um mit Welt-Packa­ge bekommt. Mit dem Pre­mi­um Paket kann man welt­weit in jedes Fest­netz tele­fo­nie­ren, ohne etwas bezah­len zu müs­sen. Ver­tre­ten sind dem­entspre­chend 41 Län­der. Eini­ge Anru­fe in das Mobil­funk­netz ist auch dabei, aber dies müss­te man dann expli­zit nachforschen.

Das Pre­mi­um Paket kos­tet nor­ma­ler­wei­se 9,19€ im Monat und ist jeder­zeit künd­bar. Man geht kein Abo ein oder ähn­li­ches. Die „Bestel­lung” ist ganz ein­fach und unkom­pli­ziert. Man geht auf die­se Sei­te und klickt anschlie­ßend auf „Get star­ted”. Anschlie­ßend gibt man die Infor­ma­tio­nen an, die von einem ver­langt werden.

Um das Pre­mi­um Paket kos­ten­los zu erhal­ten, muss man jedoch eine Bezahl­mög­lich­keit ange­ben. Kre­dit­kar­ten und Paypal wer­den hier unter­stützt. Dies ist erfor­der­lich, sofern man das Paket wei­ter bezie­hen möch­te (nach den 27 Tagen) und dies dem­entspre­chend auch bezahlt wer­den kann.

Skype - Premium anmeldung

Anschlie­ßend, nach­dem man die gan­zen Infor­ma­tio­nen und Bezahl­mög­lich­kei­ten ange­ge­ben hat, wird einem sofort das Pre­mi­um Paket gut­ge­schrie­ben. Das Ange­bot ist übri­gends für Neu- sowie Bestands­kun­den gültig.

Außer­dem bekommt man durch das Pre­mi­um Paket auch noch folgendes:

  • Grup­pen-Video­an­ru­fe
  • Grup­pen-Bild­schirm­über­tra­gung
  • Kei­ne Partnerwerbung
  • Kun­den­dienst per Live-Chat

Skype Premium - Zahlung

Kün­di­gen kann man das Pre­mi­um Paket jeder­zeit online. Dazu loggt man sich mit sei­nem Benut­zer­ac­count auf Sky­pe ein und geht anschlie­ßend auf „Pre­mi­um-Kon­to”. Dort wird einem dann ange­zeigt, wie lan­ge das Pre­mi­um Paket läuft und kann außer­dem das Paket kündigen.

Die Zah­lungs­me­tho­de, die der­zeit bei Sky­pe gespei­chert ist, lässt sich auch jeder­zeit ohne Pro­ble­me ent­fer­nen. Eine sehr gute und net­te Sache, was sich Sky­pe ein­fal­len las­sen hat. Sofern man ein „Viel­te­le­fo­nie­rer” ist, eig­net sich hier das Ange­bot auf jeden Fall. Außer­dem hat man hier noch die Mög­lich­keit, die Anru­fer­ken­nung ein­zu­stel­len. Das macht die Sache durch­aus interessanter.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.