AVM: Weiterer FRITZ!Box-Router im Heimnetzwerk mit Telefonie

AVM

Bei den AVM-Routern hat man die Möglichkeit, seine Telefonnummern auch mit einer weiteren FRITZ!Box im Heimnetzwerk zu teilen. Dazu müssen sich beide nur im selben Netzwerk befinden.

Besitzt man nicht nur eine FRITZ!Box von AVM sondern mehrere, kann seine eingerichtete Telefonnummern auch mit der zweiten und weitere FRITZ!Box teilen. Wie das funktioniert, kann man in diesem Beitrag nachlesen.

Durch den Umzug von Duisburg nach Köln sieht mein aktuelles Setup etwas anders aus. Wo ich zuvor alles über die AVM Powerline geregelt habe, läuft heute nun größtenteils alles über WLAN. Ebenso befindet sich die Telefonbuchse (TAE) nicht mehr im Wohnzimmer, sondern im Schlafzimmer.

Da ich im Office-Zimmer aber den Drucker mit integrierter Fax-Funktion stehen habe und auch auf das Faxen nicht verzichten möchte, musste irgendwie eine Lösung her, wie ich das bewerkstelligen kann. Im Schlafzimmer steht die FRITZ!Box 7590 und im Office-Zimmer die FRITZ!Box 7490.

Alle Endgeräte von AVM habe ich mittlerweile im Mesh einbinden lassen, sodass auch die FRITZ!Box 7490 im Mesh über den FRITZ!WLAN Repeater DVB-C läuft. An diesem Router selbst ist der Drucker angeschlossen für das Faxen und mein Hauptrechner im Office-Zimmer per LAN. Der Router selbst empfängt mit WLAN durch den Repeater entsprechend das Internet.

Nun stand ich aber vor dem Problem, dass ich an der FRITZ!Box 7490 keine Rufnummer „zur Verfügung“ habe, da sie ja mit dem Haupt-Router (FRITZ!Box 7590) eingerichtet sind. Da ich für das Faxen selbst eine eigene Rufnummer habe, könnte ich theoretisch diese Nummer aus dem Haupt-Router entfernen und in dem Neben-Router (FRITZ!Box 7490) einrichten. Aber es klappt sogar noch eleganter.

Man kann nämlich (im Haupt-Router selbst) ein „LAN-WLAN“ (IP-Telefon) erstellen und diesen dann im Zweit-Router als Telefonie-Gerät einrichten. Dazu öffnet man zunächst die Benutzeroberfläche vom Haupt-Router (wo die Rufnummern eingerichtet sind), klickt anschließend auf „Telefonie“ und „Telefoniegeräte“. Unter „Neues Gerät einrichten“ kann man dann das IP-Telefon erstellen.

Als erstes wählt man die Option „Telefon (mit und ohne Anrufbeantworter)“ aus, anschließend „LAN/WLAN (IP-Telefon)“ und gibt zum Schluss einen Benutzernamen und ein Passwort an. Diese zwei Sachen müsst ihr gleich für die Einrichtung am Neben-Router merken.

Hat man das erledigt, öffnet wieder die Benutzerfläche vom Router, diesmal aber vom anderen Router (in meinem Fall der Neben-Router, FRITZ!Box 7490). Dort wieder auf „Telefonie“ klicken und diesmal auf „Eigene Rufnummern“. Dort unter „Neue Rufnummer“ richtet man das eben eingerichtet IP-Telefonie (vom Haupt-Router) ein.

Als „Telefonie-Anbieter“ wählt ihr „anderer Anbieter“ aus. Bei „Rufnummer für die Anmeldung“ und „Interne Rufnummer in der FRITZ!Box“ müsst ihr die interne* Rufnummer verwenden. Anschließend unten nur den eben gewählten Benutzernamen mit dem dazugehörigen Passwort angeben und das Setup abschließen.

*die interne Rufnummer kann man beim Haupt-Router unter „Telefonie“ > „Telefoniegeräte“ herausfinden – verwendet hier einfach die interne Nummer vom Haustelefon/ähnlicheres (in meinem Fall die „610“, ohne die Sternchen „**“ am Anfang)

Zum Schluss kann man noch die Einstellung etwas verfeinern, zum Beispiel, welche Rufnummer beim Neben-Router beim Herausrufen verwendet werden soll. Um mehr muss man sich dann in der Regel nicht mehr kümmern. Ein Test-Anruf vom Drucker zum Smartphone zeigte auch den gewünschten Effekt, dass die eigene Rufnummer, die nur für das Faxen verwenden soll und beim Haupt-Router eingerichtet ist, auch angezeigt/verwendet wird.

Man kann aber nicht nur den Drucker (Fax) beim Neben-Router verwenden, sondern beispielsweise auch ein zweites Haustelefon. Wenn beispielsweise die Reichweite vom Office-Zimmer zum Schlafzimmer in meinem Fall nicht ausreichend wäre, könnte ich das Telefon auch einfach über den Zweit-Router im Office-Zimmer verknüpfen lassen.

Ab FRITZ!OS 06.98 soll es möglich sein, wenn beide FRITZ!Box-Router im Mesh sind, dass der Mesh Master die Rufnummern auf einen weiteren Router überträgt. Zitat: „Die FritzBox als Mesh Master überträgt ihre Rufnummern auf eine zusätzliche FritzBox als Mesh Repeater (manuelle Einrichtung)“.

14,11 EUR
amazon.de/AVM-High-End-MU-MIMO-VDSL-Supervectoring-DECT-Basis/dp/B071W8R4PS?psc=1&SubscriptionId=AKIAJ2DFVCLUVCKOSXMQ&tag=amazon19-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B071W8R4PS" title="AVM FRITZ!Box 7590 High-End WLAN AC + N Router (VDSL-/ADSL, 4x4 MU-MIMO mit 1.733 (5 GHz) und 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s durch VDSL-Supervectoring 35b, DECT-Basis, Media Server)" rel="nofollow" target="_blank" style="background-image: url('https://images-eu.ssl-images-amazon.com/images/I/51Ogptv%2Bl8L._SL75_.jpg');">
amazon.de/AVM-High-End-MU-MIMO-VDSL-Supervectoring-DECT-Basis/dp/B071W8R4PS?psc=1&SubscriptionId=AKIAJ2DFVCLUVCKOSXMQ&tag=amazon19-21&linkCode=xm2&camp=2025&creative=165953&creativeASIN=B071W8R4PS" title="AVM FRITZ!Box 7590 High-End WLAN AC + N Router (VDSL-/ADSL, 4x4 MU-MIMO mit 1.733 (5 GHz) und 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s durch VDSL-Supervectoring 35b, DECT-Basis, Media Server)" rel="nofollow" target="_blank">AVM FRITZ!Box 7590 High-End WLAN AC + N Router (VDSL-/ADSL, 4x4 MU-MIMO mit 1.733 (5 GHz) und 800 MBit/s (2,4 GHz), bis zu 300 MBit/s durch VDSL-Supervectoring 35b, DECT-Basis, Media Server)
AVM - Zubehör
249,00 EUR ab 234,89 EUR

Kommentar hinterlassen zu "AVM: Weiterer FRITZ!Box-Router im Heimnetzwerk mit Telefonie"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*