Frank­furt: Infos zum Inter­na­tio­na­les Post­zen­trum IPZ FFM

Internationales Postzentrum - IPZ FFM - Deutsche Post DHL - Frankfurt am MainFoto: Sicht auf das Internationales Postzentrum IPZ-FFM (Frankfurt)

Das Inter­na­tio­na­les Post­zen­trum IPZ FFM ist eine Abfer­ti­gungs­stel­le in Frank­furt, die nur für Sen­dun­gen, die die Deut­sche Post AG stellt. In die­sem Bei­trag fin­det man alle Infos dazu.

Trifft eine Waren­sen­dung über das Aus­land außer­halb Euro­pas in Deutsch­land ein, wird es meist zuerst immer in Frank­furt ein­ge­führt. Von dort aus lan­det es im Inter­na­tio­na­les Post­zen­trum IPZ FFM DE ein und wird gege­be­nen­falls vom Zoll kontrolliert.

Ab dort wird die Sen­dung ein­heit­lich von der Deut­schen Post DHL über­nom­men, ganz gleich, wel­cher Ver­sand­dienst­leis­ter die Sen­dung ins Land ein­ge­führt hat. Stich­pro­ben­ar­tig kon­trol­liert das dort ansäs­si­ge Zoll­amt die Sen­dun­gen und kon­tak­tiert gege­be­nen­falls den Empfänger.

Ist bei der Sen­dung kei­ne Anga­ben ver­merkt wor­den – bei­spiels­wei­se Waren­art und Waren­wert – muss die­se Infor­ma­tio­nen der Emp­fän­ger nach­rei­chen. Grund dafür ist, dass Sachen, die in die EU ein­ge­führt, ver­zollt wer­den. In der Regel klebt jedoch ein klei­ner Zet­tel auf der Sen­dung mit dem Arti­kel­na­men und Bestellwert.

Auch, wenn die „Ersatz-Zoll­in­halts­er­klä­rung” ange­bracht wur­de, ist es kei­ne Garan­tie, dass die Sen­dung nicht vom Frank­fur­ter Zoll im IPZ FFM DE kon­trol­liert wird. Dazu dür­fen die Zoll­be­am­ten jedoch nicht die Sen­dung öff­nen und eine Besich­ti­gung vor­neh­men, um beur­tei­len zu kön­nen, ob die Ware zoll­frei ist, son­dern müs­sen den Emp­fän­ger herbestellen.

In der Regel wird in so einem Fall die Sen­dung in die Ziel­re­gi­on des Emp­fän­gers von der Deut­schen Post DHL gebracht und anschlie­ßend zur Ver­wah­rung zur ört­li­chen Zoll­stel­le gebracht, sodass der Emp­fän­ger nicht nach Frank­furt zum Inter­na­tio­na­les Post­zen­trum rei­sen muss.

Die Sen­dung wird dem für den Emp­fän­ger zustän­di­gen Zoll­amt über­ge­ben. Der Emp­fän­ger kann die Sen­dung, nach Erhalt des Benach­rich­ti­gungs­schrei­ben der Deut­schen Post über den Ein­gang einer zoll­pflich­ti­gen Sen­dung, beim Zoll abholen.

Befin­det sich die Sen­dung jedoch län­ger als 14 Tage in IPZ FFM, kann eine Aus­kunft ansto­ßen. Dazu reicht ein Anruf bei der Hot­line 069/2578290, alter­na­tiv eine E‑Mail an importanfragen@deutschepost.de.

Dort muss man die Sen­dungs­num­mer ange­ben, sowie den Inhalt der Sen­dung preis­ge­ben, sowie die Emp­fän­ger­an­schrift ange­ben und im Fal­le einer E‑Mail eine Rück­ruf­num­mer. Im Anschluss wird man zeit­nah dar­über infor­miert, ob wei­te­re Maß­nah­men von­nö­ten sind oder ob die Abfer­ti­gung ein­fach etwas län­ger dauert.

In der Sen­dungs­ab­fra­ge von der Deut­sche Post oder DHL kön­nen fol­gen­de Mel­dun­gen auftauchen:

  • Die Sen­dung ist im Zielland/Zielgebiet angekommen 
    • The ship­ment has arri­ved in the desti­na­ti­on country
  • Die Sen­dung aus dem Aus­land ist im Import-Paket­zen­trum eingetroffen 
    • The inter­na­tio­nal ship­ment has arri­ved at the import par­cel center

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.