Ama­zon: Gut­ha­ben­kon­to auch off­line an der Super­markt-Kas­se aufladbar

Amazon: Vor Ort aufladen

Ama­zon hat bekannt­ge­ben, dass man sein Ama­zon-Gut­ha­ben­kon­to fort­an auch off­line auf­la­den kann. Dazu benö­tigt man ledig­lich einen Bar­code, der von teil­neh­men­den Filia­len ein­ge­le­sen wer­den muss.

Deutsch­land und das Bar­geld. Nach wie vor immer noch ein heik­les The­ma, wenn es dar­um geht, dass hier­zu­lan­de das Bar­geld nach und nach von Bedeu­tung ver­lie­ren könn­te, aber nicht gewollt ist. Offen­bar sieht das auch Ama­zon so, dass die Deut­schen an dem Bar­geld fest­hal­ten und bie­tet nun den Kun­den die Mög­lich­keit an, sein Ama­zon-Kon­to off­line mit­tels Bar­code auf­la­den zu lassen.

Dazu begibt man sich zu einer der teil­neh­men­den Filia­le, lässt den Code ein­scan­nen und gibt an, wie viel Geld man „bezah­len” – in dem Fall das Kon­to auf­la­den – möch­te. Bin­nen 15 Minu­ten wird es dann gut geschrie­ben. Für die Kun­den selbst fal­len kei­ne Kos­ten an. Die bis­her teil­neh­men­den Geschäf­ten sind „avec”, „cigo”, „k kiosk”, „Press & Books”, „DB Ser­viceS­to­re” sowie „U Store”.

Den pas­sen­den Code dafür kann man sich ent­we­der auf der ent­spre­chen­den Ama­zon vor Ort-Web­sei­te anzei­gen und aus­dru­cken las­sen, alter­na­tiv den Link per SMS zusen­den und dann in der Ama­zon-App sich anzei­gen lassen.

Amazon vor Ort aufladen - Barcode - Apple - iPhone - iOS

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.