Köln: Streit um Abschlep­pen eines Autos eskaliert

Rudolfplatz - KVB-Haltestelle - Straßenbahnschild - Köln-Altstadt Foto: KVB-Straßenbahnhaltestelle Rudolfsplatz (Köln-Altstadt)

Zwei Män­ner haben am Sams­tag­abend drei Poli­zis­ten und einen Mit­ar­bei­ter eines Abschlepp­diens­tes am Rudolf­platz in der Köl­ner Innen­stadt attackiert.

Ein Poli­zist wur­de so schwer ver­letzt, dass er nicht mehr dienst­fä­hig war. Die Poli­zis­ten nah­men den alko­ho­li­sier­ten 35-Jäh­ri­gen in Gewahr­sam. Die Poli­zis­ten waren geru­fen wor­den, nach­dem die bei­den Män­ner meh­re­re Mit­ar­bei­ter des Ver­kehrs­diens­tes der Stadt Köln sowie eines Abschlepp­un­ter­neh­mens gegen 22.15 Uhr beim Abschlep­pen zwei­er ver­kehrs­wid­rig abge­stell­ter Autos ange­grif­fen und bedroht hat­ten. Den bei­den ein­ge­setz­ten Poli­zei­strei­fen war es zunächst gelun­gen, die bei­den Tat­ver­däch­ti­gen auf der Pfeil­stra­ße zu stel­len. Als der 35-Jäh­ri­ge einem der ein­ge­setz­ten Poli­zis­ten unver­mit­telt mit dem Knie in den Rücken sprang, über­wäl­tig­ten die Poli­zis­ten ihn. Ein bis dahin Unbe­tei­lig­ter misch­te sich ein und ver­such­te ver­geb­lich, ihn wie­der zu befrei­en. Als die Poli­zis­ten nur ver­such­ten, auch die­sen Mann fest­zu­hal­ten, hielt der 37-Jäh­ri­ge einen Beam­ten fest und ver­half dem Mann zur Flucht.

Wäh­rend des Ein­sat­zes film­ten Umste­hen­de den Ein­satz. Erst durch Hin­zu­zie­hung wei­te­rer Ein­satz­kräf­te beru­hig­te sich die Situa­ti­on. Die Poli­zis­ten lei­te­ten gegen die bei­den Tat­be­tei­lig­ten ein Ver­fah­ren wegen des tät­li­chen Angrif­fes gegen Voll­stre­ckungs­be­am­te ein und ermit­teln dar­über hin­aus gegen den 37-jäh­ri­gen sowie den unbe­kann­ten Mann wegen des Ver­dachts der versuchten/vollendeten Gefan­ge­nen­be­frei­ung. Ermitt­ler wer­ten nun unter ande­rem die Bil­der der poli­zei­li­chen Video­be­ob­ach­tung sowie der ein­ge­schal­ten Body­cams aus.