Micro­soft: Kei­ne Updates mehr für Win­dows 7 und 8.1 mit neu­en CPUs

Windows

Bei Micro­soft hat man sich dazu ent­schlos­sen, kei­ne Win­dows Updates mehr an Win­dows 7 und Win­dows 8.1 aus­zu­rol­len, wenn man die neu­es­ten CPUs von AMD und Intel verwendet.

Vor rund einem Jahr hat­te Micro­soft ange­kün­digt, dass das haus­ei­ge­ne Betriebs­sys­tem Win­dows 7 und Win­dows 8.1 kei­nen Sup­port mehr für neue CPU-Genera­tio­nen erhält. Nun setzt man die Dro­hung kon­se­quent um.

Für Rech­ner mit Win­dows 7 oder Win­dows 8.1, in denen die aktu­el­le Pro­zessor­ge­nera­ti­on von AMD (Bris­tol Ridge/Ryzen) oder auch von Intel (Kaby Lake) ver­baut ist, wer­den kei­ne Win­dows Updates mehr zur Ver­fü­gung gestellt. Kon­kret bedeu­tet das, dass Anwen­der auf Win­dows 10 upgraden müs­sen, wenn sie wei­ter­hin Sicher­heits­up­dates und Co. über Win­dows Update bezie­hen möchten.

Der all­ge­mei­ne, erwei­ter­ter Sup­port für Win­dows 7 endet am 14. Janu­ar 2020 und für Win­dows 8 am 10. Janu­ar 2023. Ab dort wer­den kei­ne kri­ti­sche, sicher­heits­re­le­van­te Updates mehr ange­bo­ten. Der grund­le­gen­de Sup­port für Win­dows 7 ist schon seit dem 13. Janu­ar 2015 abge­lau­fen, bei Win­dows 8 wird es ab dem 09. Janu­ar 2018 sein. [ama­zon bestseller=„Microsoft Win­dows 10”]

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.