Ber­lin: Deut­sche Bahn mel­det über 150 Mil­lio­nen Reisende

Köln Hauptbahnhof - Bahnsteig - Kölner DomFoto: Kölner Hauptbahnhof mit Sicht auf den Kölner Dom (Köln-Innenstadt)

Die Zahl der Rei­sen­den im Fern­ver­kehr der Deut­schen Bahn ist 2019 zum fünf­ten Mal in Fol­ge gestiegen.

Rund 151 Mil­lio­nen Fahr­gäs­te nutz­ten im ver­gan­ge­nen Jahr die Fern­ver­kehrs­zü­ge der DB, teil­te das Unter­neh­men am Don­ners­tag mit. Das sind 2,8 Mil­lio­nen oder 1,9 Pro­zent mehr als 2018 und damit erneut ein neu­er Spit­zen­wert. Die Mar­ke von 150 Mil­lio­nen wur­de erst­mals überschritten.

Der berei­nig­te Umsatz des Kon­zerns stieg in die­sem Zeit­raum um knapp ein Pro­zent auf 44,4 Mil­li­ar­den Euro. Das ope­ra­ti­ve Ergeb­nis sank gegen­über dem Vor­jahr um 13 Pro­zent auf 1,8 Mil­li­ar­den Euro. Grund sei­en „hohe Zukunfts­aus­ga­ben”, so das Unter­neh­men. Für das lau­fen­de Jahr kann die Bahn nach eige­nen Anga­ben wegen der Coro­na­kri­se noch kei­nen Aus­blick geben. Die nega­ti­ven wirt­schaft­li­chen Aus­wir­kun­gen der glo­ba­len Kri­se sei­en in ihrer genau­en Höhe der­zeit noch nicht abseh­bar, hieß es.

Im Regio­nal­ver­kehr stieg die Zahl der Rei­sen­den auf der Schie­ne um 1,6 Pro­zent auf knapp zwei Mil­li­ar­den Fahr­gäs­te. „Wir sehen kla­re Anzei­chen für eine Ver­kehrs­ver­la­ge­rung auf die kli­ma­freund­li­che Schie­ne”, sag­te Bahn-Chef Richard Lutz. Bei der Ver­kehrs­leis­tung im Schie­nen­per­so­nen­ver­kehr leg­te die Bahn 2019 gegen­über dem Vor­jahr ins­ge­samt um 695 Mil­lio­nen auf 98,4 Mil­li­ar­den Per­so­nen­ki­lo­me­ter zu.

Auch die gesam­te Betriebs­leis­tung auf dem Schie­nen­netz stieg nach Anga­ben der Bahn erneut: Das Unter­neh­men stei­ger­te die Zahl der Tras­sen­ki­lo­me­ter dem­nach gegen­über dem Vor­jahr um 0,4 Pro­zent auf rund 1,09 Mil­li­ar­den. Der Anteil der DB-exter­nen Eisen­bahn­ver­kehrs­un­ter­neh­men klet­ter­te dabei wei­ter auf 33,8 Pro­zent (2018: 32,2 Prozent).

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.