ALM: Coro­na-Posi­tiv­ra­te in Deutsch­land wei­ter rückläufig

Schild - Abklärungsstelle - Corona-Virus - Haus 2 - BerlinFoto: Abklärungsstelle des Coronavirus (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Anteil der posi­ti­ven Coro­na-Tests in Deutsch­land ist laut des Labor­ver­ban­des ALM wei­ter rückläufig.

Nach Anga­ben des Labor­ver­ban­des ALM waren in der zurück­lie­gen­den Kalen­der­wo­che 6,7 Pro­zent aller durch­ge­führ­ten Tests posi­tiv, in der Vor­wo­che waren es 7,9 Pro­zent. Ins­ge­samt wur­den inner­halb von sie­ben Tagen rund 844.000 PCR-Tests durch­ge­führt, zwei Pro­zent weni­ger als in der Vor­wo­che. Die Kapa­zi­tät der 179 an der Daten­ana­ly­se teil­neh­men­den Labo­re wur­de damit zu 42 Pro­zent ausgelastet.

Der Ver­band warn­te trotz der wei­ter sin­ken­den Posi­tiv­ra­te vor einer Ver­nach­läs­si­gung der bekann­ten Coro­na-Regeln. „Für eine aus­rei­chend hohe Impf­quo­te benö­ti­gen wir wei­ter­hin eine gro­ße Zahl an geimpf­ten Per­so­nen, damit sich die Bevöl­ke­rung ins­ge­samt vor Coro­na schüt­zen zu kann”, sag­te der ALM-Vor­sit­zen­de Micha­el Mül­ler. „Des­halb ist jeder Ein­zel­ne nach wie vor gefragt, auf die eige­ne Gesund­heit und die der Mit­men­schen zu achten”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.