Apo­the­ker: Ver­band wol­len gegen das Coro­na­vi­rus impfen

Apotheke - Logo - Gebäude - WandFoto: Sicht auf ein Apothekenlogo an einer Wand, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Apo­the­ker­ver­band Nord­rhein hat gefor­dert, dass Coro­na-Imp­fun­gen künf­tig auch in Apo­the­ken durch­ge­führt wer­den können.

„Hier an Rhein und Ruhr sind wir dafür gut vor­be­rei­tet”, sag­te der Vor­sit­zen­de des Apo­the­ker­ver­ban­des, Tho­mas Preis, dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land” (Diens­tags­aus­ga­be). Mit etwa 1.000 für das Imp­fen aus­ge­bil­de­ten Apo­the­kern könn­ten Coro­na-Imp­fun­gen „unver­züg­lich” in 500 Apo­the­ken im Rhein­land ange­bo­ten werden.

Das sei immer­hin jede vier­te Apo­the­ke, sag­te Preis. Zuvor hat­te auch SPD-Gesund­heits­po­li­ti­ker Karl Lau­ter­bach erklärt, die Apo­the­ken könn­ten Coro­na-Imp­fun­gen pro­blem­los über­neh­men, da es bei die­sen „so gut wie nie” Kom­pli­ka­tio­nen gebe. „Den Vor­schlag begrü­ßen wir”, sag­te Preis.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.