Astra­Ze­ne­ca: Micha­el Kret­schmer hat sich imp­fen lassen

Impfzentrum - Schutzimpfung gegen COVID-19 - Coronavirus - Die Johanniter - Mitarbeiter - BrandenburgFoto: Impfzentrum gegen das Coronavirus (Brandenburg), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Sach­sens Minis­ter­prä­si­dent Micha­el Kret­schmer hat sich mit dem Impf­stoff von Astra­Ze­ne­ca imp­fen lassen.

Er habe sei­ne ers­te Dosis von sei­ner Haus­ärz­tin erhal­ten, teil­te der CDU-Poli­ti­ker am Mon­tag über den Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter mit. Er sprach von einem „klei­nen Piecks mit gro­ßer Wir­kung”. Die Imp­fung schüt­ze nicht nur vor schwe­ren Krank­heits­ver­läu­fen, sie sei auch der Schlüs­sel raus aus der Pan­de­mie, so Kretschmer.

Der Regie­rungs­chef ist 45 Jah­re alt. In sei­nem Bun­des­land war zuletzt die Impf­prio­ri­sie­rung für den Wirk­stoff von Astra­ze­ne­ca in Pra­xen auf­ge­ho­ben worden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.