Aus­wär­ti­ges Amt: Bereits 25.000 Visa für Rus­sen ausgestellt

Flagge - Russlannd - Trikolore - Panslawische Farbe - FahnenmastFoto: Trikolore Flagge von Russland, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Deutsch­land hat in die­sem Jahr 25.000 rus­si­schen Staats­bür­gern ein Visum zur Ein­rei­se nach Deutsch­land und damit in die EU vergeben.

Das berich­tet das Maga­zin „Busi­ness Insi­der” unter Beru­fung auf das Aus­wär­ti­ge Amt. 14.237 Schen­gen-Visa wur­den im ers­ten Halb­jahr 2022 ver­ge­ben, hin­zu kom­men 10.567 natio­na­le Visa, die zunächst für ein Jahr gel­ten. Die Ten­denz bei der Visa-Ver­ga­be ist von Monat zu Monat stei­gend: Im Janu­ar wur­den noch 2.166 Schen­gen-Visa und 1.201 natio­na­le Visa ver­ge­ben, im Juli waren es 5.584 und 2.571. Auch im Ver­gleich mit den ver­gan­ge­nen Jah­ren haben die Visa-Ver­ga­ben deut­lich zuge­nom­men. In den ers­ten sechs Mona­ten der Coro­na-Jah­re 2021 und 2020 wur­den auf­grund von Rei­se­be­schrän­kun­gen nur weni­ge Visa an rus­si­sche Staats­bür­ger aus­ge­ge­ben. Ins­ge­samt waren es im ers­ten Halb­jahr 2021 knapp 14.500; im ers­ten Halb­jahr 2020 waren es etwa 18.750 Visa.

Aktu­ell ist in der EU ein Streit über den Umgang mit rus­si­schen Staats­bür­gern bei der Visa-Ver­ga­be ent­brannt. Vor allem die bal­ti­schen Staa­ten Est­land und Lett­land sowie Finn­land for­dern, die Visa-Ver­ga­be an rus­si­sche Bür­ger ein­zu­stel­len. „Es ist nicht in Ord­nung, dass Russ­land einen aggres­si­ven, bru­ta­len Angriffs­krieg in Euro­pa führt und Rus­sen gleich­zei­tig ein nor­ma­les Leben leben und in Euro­pa als Tou­ris­ten ver­rei­sen kön­nen”, sag­te die fin­ni­sche Pre­mier­mi­nis­te­rin San­na Marin Anfang ver­gan­ge­ner Woche. Der est­ni­sche Außen­mi­nis­ter Urmas Rein­sa­lu beschwer­te sich vor Kur­zem, dass „Mas­sen rus­si­scher Tou­ris­ten die west­li­chen Gren­zen durch Finn­land, Lett­land und Litau­en über­que­ren und in den Som­mer­fe­ri­en den Lou­vre besich­ti­gen, wäh­rend in der Ukrai­ne Kin­der ermor­det wer­den”. Sein Land hat die Aus­ga­be von Visa an rus­si­sche Staats­bür­ger bereits stark ver­rin­gert. Ein Schritt, den auch Tsche­chi­en schon voll­zo­gen hat und den Polen voll­zie­hen will.

Die Visa-Fra­ge soll Ende August nun The­ma bei einem Tref­fen des Euro­päi­schen Rats wer­den. Dass die­ser ein EU-wei­tes Visa-Ver­bot gegen Rus­sen aus­spricht, ist jedoch unwahr­schein­lich – unter ande­rem auf­grund der Bun­des­re­gie­rung. Die­se will sich den For­de­run­gen aus Finn­land und dem Bal­ti­kum nicht anschlie­ßen. Ange­spro­chen auf ein mög­li­ches Visa-Ver­bot sag­te Bun­des­kanz­ler Olaf Scholz am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag in Ber­lin: „Das ist Putins Krieg. Und des­halb tue ich mich mit die­sem Gedan­ken sehr schwer”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.