BA: Arbeits­lo­sen­zahl in Deutsch­land im April 2021 gestiegen

Bundesagentur für Arbeit-Logo - Schild - Bäume - BAFoto: Sicht auf das Logo der Bundesagentur für Arbeit, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Arbeits­lo­sen­zahl in Deutsch­land ist laut der Bun­des­agen­tur für Arbeit im April 2021 im Vor­jah­res­ver­gleich gestiegen.

Ins­ge­samt waren in der Bun­des­re­pu­blik 2,771 Mil­lio­nen Per­so­nen arbeits­los gemel­det und damit 127.000 mehr als vor einem Jahr, teil­te die Bun­des­agen­tur für Arbeit (BA) am Don­ners­tag in Nürn­berg mit. Gegen­über dem Vor­mo­nat sank die Arbeits­lo­sen­zahl um 56.000 Per­so­nen. Die Arbeits­lo­sen­quo­te ging dabei um 0,2 Pro­zent­punk­te auf 6,0 Pro­zent zurück. „Durch die Früh­jahrs­be­le­bung ent­wi­ckelt sich der Arbeits­markt soli­de”, sag­te BA-Chef Det­lef Scheele.

Die anhal­ten­den Ein­schrän­kun­gen in vie­len Berei­chen brems­ten die Erho­lung zwar, führ­ten aber ins­ge­samt zu kei­nen neu­en Belas­tun­gen. Die Unter­be­schäf­ti­gung, die auch Ver­än­de­run­gen in der Arbeits­markt­po­li­tik und kurz­fris­ti­ger Arbeits­un­fä­hig­keit berück­sich­tigt, lag im April bei 3,562 Mil­lio­nen Per­so­nen. Das waren 105.000 mehr als vor einem Jahr. Ins­ge­samt waren bei der BA im vier­ten Monat des Jah­res 629.000 Arbeits­stel­len gemel­det, 2.000 mehr als vor einem Jahr. Sai­son­be­rei­nigt erhöh­te sich der Bestand der bei der BA gemel­de­ten Stel­len um 14.000.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.