Ber­lin: Coro­na-Neu­in­fek­ti­ons­zah­len sind deut­lich gestiegen

Corona-Pandemie - Sicherheit in der Mobilität - Mund-Nasen-Schutz - Bussen - BahnenFoto: Hinweisschild für Mund-Nasen-Schutz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der Neu­in­fek­tio­nen mit dem Coro­na­vi­rus ist wie­der deut­lich angestiegen.

Auf Basis von Abfra­gen bei den 401 kreis­frei­en Städ­ten und Land­krei­sen wur­den bis Frei­tag­mor­gen rund 190.500 Infek­tio­nen regis­triert, über 800 mehr als am Vor­tag. Das Robert-Koch-Insti­tut ver­zeich­ne­te 770 Neu­in­fek­tio­nen inner­halb von 24 Stun­den. Damit stieg auch die Repro­duk­ti­ons­zahl wie­der deut­lich an.

Der soge­nann­te „7‑Ta­ge-R-Wert” leg­te zu auf einen Wert von etwa 1,1. Damit steckt sta­tis­tisch gese­hen jeder Infi­zier­te mehr als eine wei­te­re Per­son an. Dabei dürf­te aller­dings das Gesche­hen im Kreis Güters­loh eine gro­ße Rol­le spie­len: Hier stiegt die Zahl an Neu­in­fek­tio­nen pro Woche und 100.000 Ein­woh­ner auf­grund des Aus­bruchs in einem Fleisch­be­trieb auf 94,2 und damit auf fast das dop­pel­te des Grenzwertes.

Auch im benach­bar­ten Kreis Waren­dorf war der ent­spre­chen­de Wert mit 27,4 deut­lich über dem bun­des­wei­ten Durch­schnitt von 3,5 Neu­in­fek­tio­nen je Woche und 100.000 Ein­woh­ner. Auch in Mag­de­burg (31,0) und im Land­kreis Ver­den (39,5) waren die Neu­in­fek­ti­ons­zah­len deut­lich erhöht. Die Zahl der Men­schen, die mit Covid-19 auf einer Inten­siv­sta­ti­on behan­delt wer­den, sank aller­dings kon­ti­nu­ier­lich wei­ter auf 400 am Frei­tag­mor­gen. Das ist der nied­rigs­te Wert, seit alle Kran­ken­häu­ser die Zah­len mel­den müssen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.