Berlin: Friseure verzeichnen starken Anstieg von Termin-Buchungen

Kiosk am Rhein - Haarstudio Pina - AYK Sonnenstudio - Hauptstraße - Köln-PorzFoto: Sicht auf ein Kiosk, Friseur und Sonnenstudio auf der Hauptstraße (Köln-Porz)

Die Termin-Buchungen bei Friseuren schießen nach den angekündigten Corona-Lockerungen steil nach oben.

Das berichtet das Nachrichtenportal Watson unter Berufung auf Daten der Online-Plattform Treatwell. Demnach verzeichnete die Plattform einen starken Anstieg von Buchungen. Insgesamt seien bis Freitag bereits 128.667 Friseurtermine für Mai gebucht worden. „Wir sehen seit dieser Woche im Vergleich zur vorherigen einen 1.064-prozentigen Anstieg in Terminbuchungen“, hieß es.

Der Friseurdienstleistungskonzern Klier Hair Group hat nach eigenen Angaben bereits ein Schutzkonzept erarbeitet, um ab dem 04. Mai 2020 wieder Kunden in ihren Geschäften empfangen zu können, wie das Unternehmen Watson mitteilte. „Die Vorgabe der Abstandsregel bedeutet, dass jeder zweite Bedienplatz im Salon leer bleiben muss, um den Mindestabstand auch während des Bedienvorgangs einhalten zu können.“ Zudem sollen alle Friseure einen Mundschutz sowie Handschuhe tragen und an jedem Platz soll Handdesinfektionsmittel stehen. Augenscheinlich kranke Kunden sollen abgewiesen werden.

Weiter teilte Klier dem Portal mit: „Wir werden vorübergehend nur auf Termin arbeiten und nur Kundinnen und Kunden mit einem vereinbarten Termin und bei einem freien Platz in den Salon einlassen. Wartemöglichkeiten im Salon wird es übergangsweise nicht mehr geben.“ Dienstleistungen wie „Bartpflege, Wimpern- oder Augenbrauenfärben“ würden vorübergehend nicht angeboten, da die Friseure bei diesen Dienstleistungen „in unmittelbarer Gesichtsnähe arbeiten müssten“.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.