Bil­dung: Leh­rer­man­gel ver­schärft sich im nächs­ten Schuljahr

Schulflur - Stühle - Schule - Treppen - TürFoto: Sicht auf Stühle in einem Flur einer Schule, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Leh­rer­man­gel wird sich im kom­men­den Schul­jahr noch ein­mal deut­lich verschärfen.

Die Schu­len wür­den bun­des­weit rund 15.000 Stel­len nicht beset­zen kön­nen, berich­tet das Nach­rich­ten­ma­ga­zin Focus unter Beru­fung auf eine Schät­zung des Deut­schen Leh­rer­ver­ban­des. Das sei­en rund 5.000 mehr Stel­len als zum glei­chen Zeit­punkt im Vorjahr.

Außer­dem wür­den rund 40.000 Leh­rer­stel­len mit weni­ger qua­li­fi­zier­tem Per­so­nal, also Stu­den­ten, Quer­ein­stei­gern und durch Mehr­ar­beit von Pen­sio­nä­ren, besetzt. Damit wür­den deutsch­land­weit 55.000 Lehr­kräf­te feh­len. „Das ent­spricht etwa sie­ben bis acht Pro­zent aller Leh­rer­stel­len”, sag­te der Prä­si­dent des Deut­schen Leh­rer­ver­bands Heinz-Peter Mei­din­ger. Betrof­fen vom Man­gel sind laut Ver­bands­an­ga­ben vor allem Grund‑, Haupt‑, Berufs- und För­der­schu­len, weil Leh­rer dort meist schlech­ter bezahlt wer­den als an Gym­na­si­en und Gesamtschulen.

Zudem sei der Osten stär­ker betrof­fen als der Wes­ten. Die Lan­des­re­gie­run­gen hät­ten zu spät auf den sich abzeich­nen­den Eng­pass reagiert, kri­ti­sier­te Mei­din­ger. Der hes­si­sche Kul­tus­mi­nis­ter und Prä­si­dent der Kul­tus­mi­nis­ter­kon­fe­renz, Alex­an­der Lorz (CDU), erwar­tet jedoch kei­ne all­zu gro­ßen Pro­ble­me im neu­en Schul­jahr. „Vie­le Ein­stel­lun­gen fin­den in den letz­ten Feri­en­wo­chen oder sogar erst in den ers­ten Schul­wo­chen bis zu den Herbst­fe­ri­en statt”, sag­te Lorz dem Nach­rich­ten­ma­ga­zin Focus. Es sei auch „kei­nes­wegs so, dass in ganz Deutsch­land voll aus­ge­bil­de­te Lehr­kräf­te zu tau­sen­den feh­len”. Die Lage in den ein­zel­nen Län­dern stel­le sich unter­schied­lich dar. „Alle Län­der haben in den ver­gan­ge­nen Jah­ren und Mona­ten gro­ße Anstren­gun­gen unter­nom­men, um den Bedarf an aus­ge­bil­de­ten Lehr­kräf­ten jetzt und in Zukunft zu decken”, so der hes­si­sche Kul­tus­mi­nis­ter weiter.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.