Bundespolizei: Insgesamt drei Festnahmen am Kölner Flughafen

Bundespolizei

Die Bundespolizei am Kölner Flughafen hatte diese Woche drei Festnahmen vermelden lassen. Alle drei Männer wurden in Gewahrsam genommen, stehen aber in keiner Verbindung miteinander.

Am vergangenen Mittwochmorgen hatte ein 33-Jähriger Mann für Aufsehen gesorgt. Der Nigeria hatte sich geweigert, am Terminal 1 seine Personalien herauszugeben. Er behauptete, dass er einen Hammer und ein Messer bei sich trug.


Als er aufgefordert wurde mit zur Dienststelle gehen, hatte er dies ebenfalls verweigert und leistete stattdessen Widerstand, als die Beamten eingriffen. Ein Alkoholtest vor Ort ergab einen Promille-Wert in Höhe von 1,36. Waffen wurden bei ihm nicht gefunden.

Am vergangenen Donnerstagmorgen wurde ein 26-Jähriger Mann ins Visier genommen und es stellte sich zufällig heraus, dass er wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe von der Staatsanwaltschaft Essen zur Festnahme ausgeschrieben war.

Nicht wenig später wurde ein 29-Jähriger Mann kontrolliert, der ebenfalls von der Staatsanwaltschaft ausgeschrieben worden war. Es war die Staatsanwaltschaft in Aachen, ebenfalls wegen einer nicht bezahlter Geldstrafe.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.