Bun­des­wehr: Mitt­ler­wei­le 11.000 Sol­da­ten im Corona-Einsatz

Bundeswehr - Streitkräfte - Uniform - Deutschland - Mann - PersonFoto: Bundeswehrsoldat in einer Uniform, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­wehr ist der­zeit mit 11.000 Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten im Coro­na-Ein­satz – knapp 3.000 davon arbei­ten in Alten- und Pflegeheimen.

„Zur­zeit sind 2.577 Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten für die Durch­füh­rung von Schnell­tests in Alten- und Pfle­ge­hei­men ein­ge­setzt; in Spit­zen­zei­ten waren es 3200”, sag­te ein Spre­cher des Bun­des­ver­tei­di­gungs­mi­nis­te­ri­ums dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land” (Diens­tag­aus­ga­ben). „Hin­zu kom­men wei­te­re 347 Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten, die als hel­fen­de Hän­de in Pfle­ge­hei­men tätig sind”. Die Sol­da­ten sind zudem beim Imp­fen und zur Kon­takt­nach­ver­fol­gung eingesetzt.

Der Spre­cher füg­te hin­zu: „Die Bun­des­wehr wird so lan­ge unter­stüt­zen, wie sie gebraucht wird. Uns ist wich­tig, die Anträ­ge der zustän­di­gen Behör­den, in die­sem Fall der Land­krei­se, zu erfül­len. Denn wir kön­nen Amts­hil­fe immer nur auf Anfra­ge leis­ten”. Die Anträ­ge gin­gen in der Regel über drei Wochen, könn­ten aber ver­län­gert wer­den. „Ins­ge­samt sind der­zeit 11.000 Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten im Coro­na-Ein­satz”, sag­te der Spre­cher. „Das Ein­satz­kon­tin­gent umfasst 25.000”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.