Coro­na­vi­rus: Posi­tiv­ra­te höher und Mutan­ten-Anteil steigt

Reklame - Werbung - Tafel - Deutschland Krempelt die Ärmelhoch - Corona-ImpfkampagneFoto: Werbung für die Corona-Impfkampagne, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Anteil der posi­ti­ven Coro­na-Tests in Deutsch­land ist zuletzt etwas gestie­gen, wobei die Ver­brei­tung der Vari­an­te B117 wei­ter zulegte.

Nach Anga­ben des Labor­ver­ban­des ALM waren in der zurück­lie­gen­den Kalen­der­wo­che vom 22. Febru­ar 2021 bis zum 28. Febru­ar 2021 6,54 Pro­zent aller durch­ge­führ­ten Tests posi­tiv, in der Vor­wo­che waren es 6,47 Pro­zent. Zuvor die Posi­tiv­ra­te meh­re­re Wochen gesun­ken. Die Vari­an­te B117 prä­ge zuneh­mend das Infek­ti­ons­ge­sche­hen, so der Verband.

Ihr Anteil an den posi­ti­ven Befun­den stei­ge kon­ti­nu­ier­lich an. Ins­ge­samt wur­den inner­halb von sie­ben Tagen 988.449 PCR-Tests durch­ge­führt – und damit mehr als in der Woche zuvor (934.350 Tests). Davon fie­len bei den 171 an der Daten­ana­ly­se teil­neh­men­den Labo­ren aus dem ambu­lan­ten und sta­tio­nä­ren Bereich genau 64.615 Tests posi­tiv aus. Die Test­ka­pa­zi­tät je Woche der teil­neh­men­den Labo­re beträgt aktu­ell cir­ca 1.920.000 Tests.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.