Desta­tis: Deutsch­land pro­du­ziert wei­ter­hin viel Müll

Zoeller - Müllfahrzeug - Abfall-Logistik - Straße - Mann - Gelbe Tonne - Schwarze TonneFoto: Sicht auf ein Zoeller-Müllfahrzeug mit schwarzen und gelben Tonnen, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Abfall­auf­kom­men in Deutsch­land betrug im Jahr 2019 nach vor­läu­fi­gen Ergeb­nis­sen 416,5 Mil­lio­nen Tonnen.

Wie das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt am Frei­tag mit­teil­te, blieb die Abfall­men­ge mit einem Rück­gang um 0,2 Pro­zent gegen­über dem Vor­jahr nahe­zu kon­stant. Im Jahr 2018 hat­te das Abfall­auf­kom­men mit 417,2 Mil­lio­nen Ton­nen sei­nen bis­he­ri­gen Höchst­stand erreicht. Daten für das Jahr 2020 lie­gen noch nicht vor.

Die „Bau- und Abbruch­ab­fäl­le” bil­de­ten dem­nach 2019 mit 55,4 Pro­zent (230,9 Mil­lio­nen Ton­nen) den Groß­teil des Gesamt­auf­kom­mens, gefolgt von den „Sekun­där­ab­fäl­len” mit 13,5 Pro­zent (56,2 Mil­lio­nen Ton­nen), also Abfäl­len, die bereits in einer Anla­ge behan­delt wur­den. Die „übri­gen Abfäl­le” (ins­be­son­de­re aus Pro­duk­ti­on und Gewer­be) hat­ten einen Anteil am gesam­ten Abfall­auf­kom­men von 12,2 Pro­zent (50,7 Mil­lio­nen Ton­nen). Auf „Sied­lungs­ab­fäl­le” ent­fie­len eben­falls 12,2 Pro­zent (50,6 Mil­lio­nen Ton­nen), 6,8 Pro­zent (28,1 Mil­lio­nen Ton­nen) waren „Abfäl­le aus der Gewin­nung und Behand­lung von Boden­schät­zen”. 339,8 Mil­lio­nen Ton­nen aller Abfäl­le wur­den im Jahr 2019 ver­wer­tet, das ent­spricht einer Ver­wer­tungs­quo­te von 81,6 Pro­zent. Die meis­ten Abfäl­le (292,0 Mil­lio­nen Ton­nen bzw. 70,1 Pro­zent aller Abfäl­le) wur­den stoff­lich ver­wer­tet, also recy­celt. Auf Depo­nien ent­sorgt wur­den 16,5 Pro­zent der Abfäl­le. Am gerings­ten ist die­se soge­nann­te Abla­ge­rungs­quo­te bei den Sied­lungs­ab­fäl­len mit 0,2 Prozent.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.