Deut­sche Bahn: 100 Mil­lio­nen Euro für Lärm­schutz unbenutzt

ICE - Zug - Deutsche Bahn - DB - Bahnsteig - Menschen - Uhr - Ampeln - Gleisen - Bahn - BahnhofFoto: Ein ICE, der in einen Bahnhof einfährt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Lärm­schutz-Sanie­run­gen an den Schie­nen­we­gen der Deut­schen Bahn lie­gen deut­lich unter Plan.

In den Jah­ren 2017 bis 2019 sind gut 100 Mil­lio­nen Euro, die für Lärm­schutz an den Glei­sen ein­ge­plant waren, nicht abge­flos­sen, geht aus der Ant­wort des Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums auf eine klei­ne Anfra­ge der Grü­nen-Frak­ti­on her­vor, über den die „Rhei­ni­sche Post” in ihrer Don­ners­tag­aus­ga­be berich­tet. Zusam­men mit Beträ­gen aus frü­he­ren Jah­ren sum­mie­ren sich die Aus­ga­be­res­te 2020 dem­nach auf über 140 Mil­lio­nen Euro.

Die Bun­des­re­gie­rung hat­te Anfang 2019 die neue För­der­richt­li­nie Lärm­sa­nie­rung auf den Weg gebracht. Auf die­ser Grund­la­ge hat das Eisen­bahn­bun­des­amt den Sanie­rungs­be­darf hoch­ge­stuft: Statt 2.800 Stre­cken­ki­lo­me­ter müss­ten nun 6.500 Kilo­me­ter in 2.200 Städ­ten und Gemein­den lärm­sa­niert wer­den, so die Behör­de. Bei dem der­zei­ti­gen Tem­po der Fort­schrit­te wür­de die Sanie­rung aller Stre­cken­ab­schnit­te 70 Jah­re bean­spru­chen, so die Grü­nen. „Der Lärm­schutz kommt in Deutsch­land spür­bar zu kurz”, sag­te Grü­nen-Poli­ti­ker Sven-Chris­ti­an Kindler.

Jeden Tag und auch jede Nacht sei­en Tau­sen­de Men­schen von Schie­nen­lärm betrof­fen. „Dass in ganz Deutsch­land im Jahr 2020 so weni­ge Kilo­me­ter lärm­sa­niert wur­den, ist ein erschre­cken­des Armutszeugnis”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.