Dortmund: Körperliche Auseinandersetzungen gegenüber vom Hauptbahnhof

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Dortmund Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Die Bundespolizei hat am Freitagmorgen einen Tatverdächtigen festgenommen. Es kam gegenüber vom Dortmunder Hauptbahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung.

Am letzten Freitag (21. September 2018) kam es an der Katharinentreppe zu einer körperlichen Auseinandersetzung in dessen Verlauf auch ein Messer gezogen worden sein soll. Bundespolizisten nahmen einen Tatverdächtigen fest.


Gegen 00:15 Uhr wurde eine Streife der Bundespolizei über eine körperliche Auseinandersetzung im Bereich der Katharinentreppe, gegenüber des Dortmunder Hauptbahnhofs, aufmerksam gemacht.

Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf einen 24-jährigen Dortmunder der stark aus der Nase blutete. Nach Zeugenaussagen war der Dortmunder mit einem 29-jährigen Türken in Streit geraten. Dieser soll auf den 24-Jährigen eingeschlagen und anschließend ein Messer gezogen haben. Mit diesem bedrohte er dann sein Opfer, so die Zeugen. Ein 20-jähriger Dortmunder, der Zeuge des Vorfalls wurde, schlug dem 29-Jährigen das Messer aus der Hand und leistete erste Hilfe.


Das Messer wurde sichergestellt und der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Worum es in der erst verbalen Auseinandersetzung ging, konnte vor Ort nicht geklärt werden. Sowohl der 24-Jährige als auch sein Angreifer gehören zur Dortmunder Bahnhofsszene.

Gegen den polizeibekannten 29-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet. Zudem muss er mit einem Bußgeld rechnen, da es sich bei der Waffe um ein verbotenes Einhandmesser handelte.