Dort­mund: Kun­de eines Restau­rants am Haupt­bahn­hof schwer verletzt

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Sicht auf den Dortmunder Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

In einem Restau­rant wur­de ein war­ten­der Kun­de von einem eben­falls war­ten­den Kun­den kör­per­lich schwer ver­letzt. Das Opfer wies dem Täter dar­auf hin, dass das Vor­drän­geln nicht in Ord­nung sei.

Ges­tern Mor­gen (22. Sep­tem­ber 2018) kam es in einem Schnell­re­stau­rant am Dort­mun­der Haupt­bahn­hof zu einer Kör­per­ver­let­zung. Ein 24-Jäh­ri­ger erlitt meh­re­re Prel­lun­gen und einen losen Zahn. Der Mann hat­te eine Per­son zurecht­ge­wie­sen wel­che sich vor­ge­drän­gelt hatte.

Gegen 04:00 Uhr hielt sich der Dort­mun­der in einem Schnell­re­stau­rant am Dort­mun­der Haupt­bahn­hof auf. Als sich drei Män­ner vor­drän­gel­ten, sprach er die­se auf ihr „Fehl­ver­hal­ten” an. Nach Anga­ben des 24-Jäh­ri­gen sei er dann von einem Mann aus der Grup­pe, unver­mit­telt, mit meh­re­ren Faust­schlä­gen ange­grif­fen wor­den. Dar­auf­hin sei er aus dem Restau­rant geflüch­tet und mel­de­te sich bei der Bundespolizei.

Eine Nah­be­reichs­fahn­dung nach dem Tat­ver­däch­ti­gen ver­lief nega­tiv. Durch den Angriff erlitt der Dort­mun­der Prel­lun­gen im Gesicht und einen losen Schnei­de­zahn. Die Bun­des­po­li­zei lei­te­te ein Straf­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung ein.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

  • Süd­ost­eu­ro­pä­er
  • schwar­ze Haare
  • cir­ca 25-Jahre

Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich mit der Bun­des­po­li­zei unter der kos­ten­frei­en Ser­vice­num­mer 0800 6 888 000 in Ver­bin­dung zu setzen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.