Dort­mund: Rou­ti­ne­kon­trol­le am Haupt­bahn­hof fin­det gesuch­ten Sträfling

Dortmund Hauptbahnhof - EmpfangsgebäudeFoto: Sicht auf den Dortmunder Hauptbahnhof (Empfangsgebäude)

Durch eine Rou­ti­ne­kon­trol­le im Dort­mun­der Haupt­bahn­hof haben Bun­des­po­li­zis­ten einen gesuch­ten 29-Jäh­ri­gen auf­ge­grif­fen, der bereits per Haft­be­fehl gesucht wurde.

Mitt­woch­abend über­prüf­ten Ein­satz­kräf­te der Bun­des­po­li­zei einen 29-jäh­ri­gen Esse­ner im Dort­mun­der Haupt­bahn­hof. Der Mann hielt sich gegen 20:00 Uhr im Per­so­nen­tun­nel auf. Bei sei­ner Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Mann per Haft­be­fehl gesucht wurde.

Wegen Beför­de­rungs­er­schlei­chung und Betrugs hat­te ihn das Esse­ner Amts­ge­richt im Dezem­ber 2016 zu einer Geld­stra­fe von 1.500 Euro ver­ur­teilt. Gezahlt hat­te der poli­zei­be­kann­te Mann den gefor­der­ten Betrag bis­lang nicht. Weil er dies auch ges­tern nicht tat, wur­de er zur Ver­bü­ßung einer Ersatz­frei­heits­stra­fe von 150 Tagen in die Dort­mun­der JVA eingeliefert.

Da zudem bei sei­ner Durch­su­chung Hero­in gefun­den wur­de, lei­te­te die Bun­des­po­li­zei ein Straf­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Dro­gen­be­sit­zes ein.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.