DWD: Wet­ter­dienst warnt vor deutsch­land­wei­ten Orkanböen

Umgekippter Strandkorb - Strand - Meer - HimmelFoto: Sicht auf einen umgekippten Strandkorb, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Deut­sche Wet­ter­dienst warnt deutsch­land­weit vor orkan­ar­ti­gen Böen und Orkan­bö­en, teils in Ver­bin­dung mit Gewittern.

Die Unwet­ter sei­en ab Mitt­woch­abend zu erwar­ten, teil­te der DWD mit. Als Aus­wir­kun­gen könn­ten Bäu­me ent­wur­zelt wer­den sowie Dach­zie­gel oder ande­re Gegen­stän­de her­ab­stür­zen. Ver­brei­tet sei­en schwe­re Schä­den an Gebäu­den nicht aus­ge­schlos­sen. Behin­de­run­gen im Stra­ßen- und Schie­nen­ver­kehr sei­en zu erwar­ten. Ört­lich kön­ne es Blitz­schä­den geben. Die War­nun­gen gel­ten zunächst bis Don­ners­tag um 18:00 Uhr. Eine Ver­län­ge­rung oder eine Aus­deh­nung auf wei­te­re Gebie­te sei mög­lich, so der DWD. Eine „aus­ge­wach­se­ne Unwet­ter­la­ge” in Deutsch­land wird dem­nach bis zum Sams­tag erwartet.

In Ham­burg wird unter­des­sen am Don­ners­tag­mor­gen mit einer Sturm­flut gerech­net. Das teil­te das Bun­des­amt für See­schiff­fahrt und Hydro­gra­fie mit. Gegen 05:00 Uhr wird dem­nach eine Flut zwi­schen +3,65 und +4,15 Metern über Nor­mal­hö­hen­null erwar­tet. Das ent­spricht 1,50 bis 2,00 Meter über dem mitt­le­ren Hoch­was­ser. „Ver­las­sen Sie tie­fer gele­ge­ne Gebie­te, ins­be­son­de­re im Hafen, in der Hafen­Ci­ty und in elb­na­hen Gebie­ten”, hieß es in einer für Ham­burg aus­ge­ge­be­nen Warn­mel­dung. „Brin­gen Sie Ihre Fahr­zeu­ge in höher gele­ge­ne Gebie­te. Sichern Sie tief­lie­gen­de Gebäu­de vor dem Hoch­was­ser”. Bür­ger soll­ten das betrof­fe­ne Gebiet mei­den, hieß es in der War­nung. Auch für die deut­sche Nord­see­küs­te ins­ge­samt besteht dem Bun­des­amt zufol­ge die Gefahr einer Sturmflut.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.