EMA: Anti­kör­per-Medi­ka­ment Casi­riv­im­ab frei­ge­ge­ben worden

Krankenhaus - Klinik - Bett - Krücken - PatientFoto: Patient mit Krücken in einem Krankenhausbett, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die EMA emp­fiehlt nun auch die Gabe des Anti­kör­per-Wirk­stoffs Casi­riv­im­ab bei Covid-19-Pati­en­ten mit leich­te­ren Verlaufsformen.

Man sei zu dem Schluss gekom­men, dass das Mit­tel unter bestimm­ten Vor­aus­set­zun­gen ein­ge­setzt wer­den kön­ne, unter ande­rem wenn ein Pati­ent kei­nen Sauer­stoff benö­tigt. Eine ent­spre­chen­de Erklä­rung ver­öf­fent­lich­te die EMA am Freitag.

Casi­riv­im­ab ist ein huma­ner mono­k­lo­na­ler Anti­kör­per, der in fixer Kom­bi­na­ti­on mit dem Wirk­stoff Imde­vim­ab gege­ben wird. In den USA erhielt die­se Behand­lung schon im Novem­ber 2020 eine Not­fall­zu­las­sung. Auch dort dür­fen Pati­en­ten die sich im Kran­ken­haus befin­den oder Sauer­stoff benö­ti­gen das Medi­ka­ment nicht bekommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.