Fiel­mann: 700.000 Kun­den ver­las­sen Filia­len wegen Wartezeit

Fielmann - Optiker - Geschäft - Filiale - Gebäude - Haus - SchaufensterFoto: Sicht auf eine Fielmann Filiale, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Beim Augen­op­ti­ker Fiel­mann ver­las­sen jedes Jahr rund 700.000 Men­schen eine Filia­le wegen zu lan­ger Wartezeit. 

Das sag­te Vor­stands­chef Marc Fiel­mann dem „Han­dels­blatt”. Mit Digi­ta­li­sie­rung soll das Pro­blem gelöst wer­den.” Die Zukunft liegt im Omnich­an­nel. Dafür benö­ti­gen wir drei Schlüs­sel­tech­no­lo­gien: eine ver­läss­li­che 3D-Anpro­be, eine mil­li­me­ter­ge­naue 3D-Anpas­sung und einen Online-Seh­test. Das wer­den Sie in nicht all­zu fer­ner Zukunft sogar an Ihrem Han­dy unter­wegs erle­di­gen kön­nen”, so Fiel­mann, der die neu­en Tech­no­lo­gien ab nächs­tem Jahr ein­füh­ren will.

Bis­lang sei der Online-Bril­lenkauf „ein Glücks­spiel” gewe­sen. Rund 300 Beschäf­tig­te arbei­ten laut Fiel­mann in sei­nem Ham­bur­ger Haupt­quar­tier mitt­ler­wei­le im Bereich Digi­ta­li­sie­rung. Den­noch müs­se man sich kei­ne Sor­gen um das Fili­al­netz des Kon­zerns machen. „Ich ken­ne kei­nen gro­ßen Online-Mit­be­wer­ber, der momen­tan nicht sta­tio­nä­re Geschäf­te eröff­net oder sta­tio­nä­re Part­ner sucht”, sag­te Fielmann.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.